Ken Roczen (Honda) siegt beim Saisonauftakt überlegen

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Ken Roczen (94) setzt sich schon in der ersten Kurve gegen Musquin durch

Ken Roczen (94) setzt sich schon in der ersten Kurve gegen Musquin durch

Mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg gewinnt Ken Roczen (Honda) überlegen den Saisonauftakt der Supercross-WM in Anaheim (Kalifornien) vor Titelverteidiger Ryan Dungey (KTM) und Marvin Musquin (KTM).

Der thüringer HRC-Pilot Ken Roczen gewann mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg das Saisoneröffnungsrennen im Angel-Stadium von Anaheim (Kalifornien).

Beginnend mit den Trainings-Sessions, strahlte der Deutsche bei seinem ersten WM-Lauf in den Farben von Honda und dem Outfit von Shift enorm viel Selbstvertrauen aus, gewann seinen Vorlauf vor Titelverteidiger Ryan Dungey (KTM ) und Marvin Musquin (KTM).

Roczen in Anaheim unantastbar
Im Finale setzte sich Roczen bereits in der ersten Kurve gegen Musquin durch. Einmal in Führung liegend, baute der Deutsche seinen Vorsprung im Verlaufe des Rennens auf mehr als 16 Sekunden aus und brachte kontrolliert den 10. Supercross-WM-Sieg seiner Karriere nach Hause.

«Ich hatte heute wirklich viel Spass auf der Strecke», erklärte der Thüringer nach dem Rennen. «Ich fühle mich super-fit und freue mich, dass ich für meine neue Honda-Familie heute den ersten WM-Sieg feiern kann.»

Titelverteidiger Dungey unter Druck
Ryan Dungey konnte nach verhaltenem Start nicht mehr tun, als bis auf Platz 2 nach vorn zu fahren. Roczen war für den Titelverteidiger in Anaheim außer Reichweite. «Ken ist einfach großartig gefahren», resümierte der KTM-Werksfahrer. «Aber nach meiner langen Pause bin ich dennoch nicht unzufrieden. Die Herausforderung ist jetzt, den Rückstand zu Roczen von Rennen zu Rennen zu verkürzen.»

Marvin Musquin auf dem Podium
«Das Podium war mein Ziel für den Saisonauftakt», erklärte Marvin Musquin (KTM) auf dem Siegertreppchen. «Ich hatte einen guten Start, musste dann zunächst Tomac ziehen lassen, konnte mich dann aber zurückkämpfen. Ich bin vorn dabei, das ist für den Saisonanfang wichtig.»

Eli Tomac enttäuscht
Eli Tomac (Kawasaki), der den ersten Vorlauf gewonnen hatte, konnte seine pace im Finale nicht halten. Dort setzte er sich energisch gegen Musquin durch, verlor dann aber seinen Rhythmus und musste zunächst Dungey und danach auch Musquin ziehen lassen. Später konnte er auch dem Druck von Anderson nicht standhalten und beendete das Rennen enttäuscht auf Platz 5.

Höhen und Tiefen beim Saisonauftakt
Nick Schmidt (Suzuki), der Führende des ADAC-Supercross-Cups, konnte sich über das 'Last Chance Qualifying' für das Finale qualifizieren und beendete das Rennen auf Platz 19. Christophe Pourcel (Husqvarna) konnte sich bei seinem Comeback nach seiner Halswirbelverletzung nicht für das Finale qualifizieren. Trey Canard qualifizierte sich bei seinem KTM-Debüt erst über das LCQ, trat aber nicht zum Finalrennen an. Mike Alessi schlug nach einem Sturz im Finale hart ein und musste medizinisch versorgt werden. Offenbar hat sich der Routinier eine Arm- oder Schulterverletzung zugezogen. Chad Reed musste das Rennen nach einem Defekt vorzeitig beenden.

Alle Einzelheiten vom ersten Supercross-WM-Rennen in Anaheim erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Marvin Musquin und Ken Roczen liegen gleichauf am Start, doch Roczen übernimmt sofort die Führung in der ersten Kurve.

2. Runde:
Tomac setzt sich gegen Musquin durch und übernimmt Platz 2.

4. Runde:
Dungey geht an Musquin vorbei auf Rang 3.

5. Runde:
Roczen führt bereits mit 4,2 Sekunden Vorsprung vor Tomac, Dungey, Musquin, Seely, Anderson, Millsaps, Peick, Reed und Grant.

7. Runde:
Roczen baut seinen Vorsprung auf 6,2 Sekunden aus.

9. Runde:
Dungey schiebt sich an Tomac vorbei auf Rang 2!

10. Runde:
Musquin kann kontern, schiebt sich nun ebenfalls an Tomac vorbei und erreicht Platz 3.

11. Runde:
Roczen führt mit 9 Sekunden Vorsprung und überrundet Nick Schmidt. Mike Alessi nach einem harten Einschlag am Boden. Alessi ist offenbar am Arm oder an der Schulter verletzt.

12. Runde:
Roczen führt mit 11,8 Sekunden Vorsprung vor Dungey, Musquin und Tomac.

13. Runde:
Anderson geht an Tomac vorbei auf Rang 4.

Letzte Runde:
Roczen gewinnt mit 16 Sek. Vorsprung vor Ryan Dungey, Marvin Musquin und Jason Anderson.

Die zweite Runde der Supercross-WM findet am kommenden Wochenende in San Diego (Kalifornien) statt.

Ergebnis: Supercross-WM Finale Anaheim-1:
1. Ken Roczen (GER), Honda
2. Ryan Dungey (USA), KTM
3. Marvin Musquin (FRA), KTM
4. Jason Anderson (USA), Husqvarna
5. Eli Tomac (USA), Kawasaki
6. Cole Seely (USA), Honda
7. David Millsaps (USA), KTM
8. Weston Peick (USA), Suzuki
9. Joshua Grant (USA), Kawasaki
10. Cooper Webb (USA), Yamaha
11. Jake Weimer (USA), Suzuki
12. Justin Bogle (USA), Suzuki
13. Dean Wilson (GBR), Yamaha
14. Blake Baggett (USA), KTM
15. Justin Brayton (USA), Honda
16. Broc Tickle (USA), Suzuki
17. Vincent Friese (USA), Honda
18. Jimmy Albertson (USA), Suzuki
19. Nick Schmidt (USA), Suzuki
20. Chad Reed (AUS), Yamaha (DNF)
21. Mike Alessi (USA), Yamaha (DNF)
22. Trey Canard (USA), KTM (DNS)

WM-Stand nach Rennen 1:
1. Ken Roczen, 25
2. Ryan Dungey, 22
3. Marvin Musquin, 20
4. Jason Anderson, 18
5. Eli Tomac, 16


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 10.04., 23:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 10.04., 23:40, Motorvision TV
    Monza Rally Show 2019
  • So.. 11.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So.. 11.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 05:00, ORF Sport+
    Extreme E 2021 - 1. Rennen Desert Xprix, Highlights aus Saudi Arabien
  • So.. 11.04., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So.. 11.04., 05:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So.. 11.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE