Marvin Musquin (KTM) siegt in Indianapolis, Roczen P8

Von Thoralf Abgarjan
Marvin Musquin holte in Indianapolis seinen ersten Saisonsieg

Marvin Musquin holte in Indianapolis seinen ersten Saisonsieg

Mit einem Start-Ziel-Sieg gewann Marvin Musquin (KTM) den 11. Lauf zur Supercross-WM in Indianapolis vor seinen Markenkollegen Blake Baggett und Cooper Webb. Ken Roczen hatte auf P8 keinen guten Tag.

Der französische Red Bull KTM Werksfahrer, Marvin Musquin, gewann mit einem Start-Ziel-Sieg den 11. Lau zur Supercross-WM in Indianapolis. Er zog den 'holeshot' und fuhr danach ein fehlerfreies Rennen zu seinem ersten Saisonsieg. Damit verbesserte sich der Franzose in der WM zugleich von P3 auf Rang 2 hinter seinem Teamkollegen Cooper Webb.

Cooper Webb weiter auf WM-Kurs
Webb startete auf Rang 4 ins Rennen und drängte sofort an die Spitze. Dabei unterliefen ihm zwei Fehler. Zunächst würgte er in einer Kehre seinen Motor ab, was Blake Baggett sofort ausnutzte. Bei seinem zweiten Fehler hatte er vGlück: Webb sprang vor einer Linkskehre direkt in die Streckenbegrenzung, riss den Begrenzungsblock mit auf die Strecke und konnte sein Bike gerade noch abfangen. Er schlug einen Haken und es gelang ihm, sich in dieser brenzligen Situation dennoch innen an Tomac vorbeizuschieben.
Mit den Rängen 1, 2 und 3 gelang KTM in Indianapolis erneut ein totaler Triumph.

Ken Roczen: Schon am Start abgedrängt
Ken Roczen (Honda) wurde bereits am Start weit nach innen abgedrängt und reihte sich nur auf Platz 8 ein. Danach tat er sich schwer, Zach Osborne (Husqvarna) zu überholen und hing von der ersten bis zur letzten Runde fest. Mit Rang 8 verlor er in der Gesamtwertung bei noch 6 ausstehenden Rennen erneut an Boden und liegt jetzt mit 27 Punkten Rückstand weiterhin auf Rang 4.

Alle Einzelheiten vom 450SX-Finale in Indianapolis erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Marvin Musquin gewinnt den Start vor Joey Savatgy, Eli Tomac, Cooper Webb, Blake Baggett und Justin Barcia. Ken Roczen wird abgedrängt und startet nur auf P8.

Noch 18 Min:
Roczen rangiert weiter auf P8.

Noch 16 Min:
Webb hat Tomac auf Rang 3 in Schlagdistanz.

Noch 14 Min:
Savatgy stürzt und Webb würgt sein Bike ab. Webb fällt auf P4 zurück, Savatgy auf P6.

Noch 13 Min:
Roczen kommt nicht an Osborne auf P7 vorbei.

Noch 12 Min:
Musquin führt mit 4,4 Sekunden Vorsprung vor Tomac, Baggett und Webb.

Noch 10 Min:
Webb ist der schnellste Fahrer im Feld.

Noch 7 Min:
Baggett geht innen an Tomac vorbei auf P2. Auch Webb greift Tomac an, landet auf der Streckenbegrenzung und kann sich dennoch innen an Tomac vorbeischieben. Neue Reihenfolge: Musquin, Baggett, Webb, Tomac, Barcia, Savatgy, Osborne und Roczen.

Noch 6 Min:
Baggett greift Musquin an und muss sich seinerseits gegen die Angriffe Webbs wehren.

Noch 4 Min:
Musquin fährt weiter fehlerfrei an der Spitze des Feldes. Roczen rangiert weiter auf P8.

Letzte Runde:
Marvin Musquin gewinnt mit 2,4 Sekunden Vorsprung vor Blake Baggett und Cooper Webb. Roczen kommt auf Rang 8 ins Ziel.

Ergebnis 450SX Indianapolis:
1. Marvin Musquin (FRA), KTM
2. Blake Baggett (USA), KTM
3. Cooper Webb (USA), KTM
4. Eli Tomac (USA), Kawasaki
5. Justin Barcia (USA), Yamaha
6. Joey Savatgy (USA), Kawasaki
7. Zach Osborne (USA), Husqvarna
8. Ken Roczen (GER), Honda
9. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
10. Justin Brayton (USA), Honda
11. Chad Reed (AUS), Suzuki
12. Cole Seely (USA), Honda
13. Tyler Bowers (USA), Kawasaki
14. Justin Hill (USA), Suzuki
15. Justin Bogle (USA), KTM
...
DNS: Aaron Plessinger (USA), Yamaha

WM-Stand nach 11 von 17 Rennen:
1. Cooper Webb, 243
2. Marvin Musquin, 229, (-14)
3. Eli Tomac, 222, (-21)
4. Ken Roczen, 216 (-27)
5. Blake Baggett, 184, (-59)
6. Dean Wilson, 163, (-80)
7. Chad Reed, 149, (-94)
8. Joey Savatgy, 141, (-102)
9. Justin Brayton, 140, (-103)
10. Justin Barcia, 138 (-105)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.02., 19:05, Motorvision TV
    Extreme E Highlights 2022
  • So.. 05.02., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 05.02., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 05.02., 19:30, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • So.. 05.02., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
3