Ken Roczen (Suzuki) siegt in East Rutherford

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Mit einem weiteren Sieg in East Rutherford sicherte sich Ken Roczen (Suzuki) vorzeitig den Vizeweltmeistertitel im Supercross. Ryan Dungey (KTM) reichte Platz 4 für den Gewinn seines dritten WM-Titels.

16. und vorletzter Lauf der Supercross-WM in East Rutherford nahe New York: Der einzige Gegner, der Ryan Dungey (KTM) theoretisch noch hätte aufhalten können, war Ken Roczen (Suzuki).

Der Thüringer tat, was er tun konnte und triumphierte überlegen im Metlife Stadium. Roczen siegte im Vorlauf, holte im Finale den 'holeshot' und nahm seinen Gegnern im Finale des Tages durchschnittlich eine Sekunde (!) pro Runde ab.

Für Roczen war der Triumph von East Rutherford der zweite Sieg in Folge und der 5. Sieg der Supercross-WM 2016!

Dungeys Meisterschaftsgewinn konnte Roczen damit trotzdem nicht mehr aufhalten. Der Titelverteidiger startete in den Top-5 und kämpfte viele Runden lang um eine Podiumsplatzierung. Am Ende reichte es für den KTM-Werksfahrer zwar nicht für ein Podium, aber für den vorzeitigen Gewinn der Supercross-WM 2016.

Dungey feierte in New York seinen dritten Supercross-WM-Titel. Seine beiden anderen Titel gewann er 2010 und 2015. Er siegte in diesem Jahr in 8 Rennen und erreichte insgesamt 15 Podiumsplatzierungen. Mit 30 Siegen in seiner Karriere liegt der alte und neue Champion bereits auf Rang 6 der ewigen Bestenliste.

Im Ziel wurde der neue Weltmeister von KTM-Firmenchef Stefan Pierer, Sport-Direktor Pit Beirer und Roger DeCoster empfangen. «Die Verteidigung des Titels ist definitiv die schwierigste Aufgabe» erklärte Dungey nach dem Rennen. «Es hat viel Schweiß und Anstrengung gekostet, diese Meisterschaft zu gewinnen. Es ist einfach ein Traum, der heute in Erfüllung gegangen ist.»

Auch der überlegene Sieger des Rennens, Ken Roczen, gratulierte dem neuen Weltmeister. Auch er wurde mit diesem Erfolg vorzeitig Vizeweltmeister. «Ich will mich jetzt in eine gute mentale Ausgangslage für die Outdoors bringen», erklärte Roczen im Ziel. «Ryan Dungey hat die WM verdient gewonnen.»

Hinter Roczen pflügte sich Eli Tomac durch das Feld bis auf Rang 2: «Das war für mich das beste Rennen der Saison», erklärte der Kawasaki-Pilot auf dem Podium.

Während in der Gesamtwertung der Supercross-WM die Plätze 1 und 2 vorzeitig vergeben sind, ist der 3. Platz von Jason Anderson (Husqvarna) noch nicht ganz in trockenen Tüchern. Allerdings sind 23 Punkte Vorsprung für den Husqvarna-Werksfahrer ein sicheres Polster, denn es sind beim letzten Rennen maximal 25 Punkte zu vergeben. Tomac müsste im letzten Rennen siegen und Anderson mit einem Nuller ausfallen, dass Tomac noch Rang 3 erreicht.

Alle Einzelheiten des Triumphs von Ken Roczen im 450SX-Finale von East Rutherford erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Ken Roczen gewinnt den 'holeshot' vor Seely, Brayton, Reed und Dungey. Marvin Musquin strauchelt am Start.

2. Runde:
Roczen setzt sich umgehend ab und führt schon mit 2,4 Sekunden Vorsprung.

3. Runde:
Dungey geht in einer Rhythmussektion an Reed vorbei auf Rang 4.

4. Runde:
Reed lässt sich von Dungey nicht abschütteln. Roczen führt mit 4,4 Sekunden Vorsprung!

5. Runde:
Roczen führt mit 5,2 Sekunden Vorsprung vor Cole Seely, Justin Brayton. Ryan Dungey, Chad Reed und Eli Tomac.

7. Runde:
Roczen setzt sich weiter ab: 6,4 Sekunden!

8. Runde:
Dungey greift Brayton auf Rang 3 an und geht vorbei.

9. Runde:
Roczen führt mit 8,3 Sekunden vor Seely, Dungey, Brayton, Tomac und Reed.

10. Runde:
Roczen baut seinen Vorsprung auf 10 Sekunden aus!

11. Runde:
Tomac greift Brayton auf Rang 4 an und geht außen am KTM-Piloten vorbei.

12. Runde:
Roczen führt mit 12 Sekunden Vorsprung.

15. Runde:
Dungey greift Seely auf Rang 2 an, doch der Honda-Pilot kontert.

Noch 4 Runden:
Tomac geht mit einem erstklassigen Manöver an Dungey und Seely vorbei.

Noch 3 Runden:
Dungey kämpft weiter am Hinterrad von Seely um das Podium.

Noch 2 Runden:
17,4 Sekunden Vorsprung hat Roczen bereits herausgefahren. Dungey weiter auf P4.

Letzte Runde:
Ken Roczen gewinnt mit 19,6 Sekunden Vorsprung vor Eli Tomac, Cole Seely, Ryan Dungey und Justin Brayton.

Ryan Dungey wird zum dritten Mal in seiner Karriere Weltmeister. KTM-Firmenchef Stefan Pierer und KTM-Sportdirektor Pit Beirer gratulieren dem Champion! Auch Ken Roczen beglückwünscht den alten und neuen Champion.

Ergebnis Finale Supercross-WM in East Rutherford:
1. Ken Roczen (GER), Suzuki
2. Eli Tomac (USA), Kawasaki
3. Cole Seely (USA), Honda
4. Ryan Dungey (USA), KTM
5. Justin Brayton (USA), KTM
6. Jason Anderson (USA), Husqvarna
7. Marvin Musquin (FRA), KTM
8. Trey Canard (USA), Honda
9. Chad Reed (AUS), Yamaha
10. Justin Bogle (USA), Honda

15. Justin Barcia (USA), Yamaha

WM-Stand nach 16 von 17 Rennen:
1. Ryan Dungey, 366 - vorzeitig Weltmeister 2016
2. Ken Roczen, 330 (-36) - vorzeitig Vizeweltmeister 2016
3. Jason Anderson, 293, (-73)
4. Eli Tomac, 270, (-96)
5. Chad Reed, 232, (-134)
6. Marvin Musquin, 213, (-153)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
7DE