Tourist Trophy: Fährt Michael Dunlop eine BMW?

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Michael Dunlop nach seinem Sieg bei der Superbike-TT

Michael Dunlop nach seinem Sieg bei der Superbike-TT

Nach seiner Ankündigung, seinen Vertrag bei Honda UK nicht zu verlängern, wird Michael Dunlop jetzt in Verbindung mit BMW gebracht.

Nach einer überaus erfolgreichen Saison, die in je einem Erfolg beim North West 200 und beim Ulster Grand Prix sowie vier Siegen bei der Tourist Trophy auf der Insel Man gipfelte, überraschte der 25-jährige Michael Dunlop am Ende des vergangenen Jahres mit seiner Ankündigung, lieber ein Jahr zu pausieren als nochmals einen Vertrag bei Honda UK zu unterzeichnen. « Es ist mehr als enttäuschend, dass ich nach einer derart erfolgreichen Saison keinen für mich akzeptablen Vertrag angeboten bekommen habe», erklärte Dunlop damals.

Seither gab und gibt es allerlei Gerüchte, in welchem Team der schnelle, aber eigenwillige Nordire aus Ballymoney landen könnte. Zuerst schien ein Platz neben Ian Hutchinson und Josh Brookes bei Milwaukee Yamaha wahrscheinlich, doch eine technische Regeländerung für die Superbike-Klasse bei der TT, dass man ab sofort nur noch Originalteile, werkseigene Kit-Systeme oder eine Motec-Elektronik verwenden darf, erstickten alle diesbezüglichen Spekulationen.

Weil die Sitze in den anderen Spitzenteams zum Zeitpunkt der Trennung von Honda UK bereits vergeben waren, sah alles nach einer Auszeit für den jüngeren Sohn der 2008 beim North West 200 tödlich verunglückten Rennsportlegende Robert Dunlop Jetzt wird der siebenfache TT-Sieger laut dem britischen Magazin «Motorcycle News» mit BMW in Verbindung gebracht. Noch diese Woche soll es zum Vertragsabschluss kommen. Dunlop könnte auf einer S1000RR in den Klassen Superstock und Superbike sowie in der Senior-TT an den Start gehen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 02:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Fr. 04.12., 03:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:50, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 05:15, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE