Alastair Seeley holt sich 11. Sieg beim NW200

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Alastair Seeley

Alastair Seeley

Nach der ersten Runde schien das Rennen für Alastair Seeley bereits gelaufen zu sein, doch der Lokalmatador holte sich in einer beeindruckenden Aufholjagd Sieg Nummer 11 beim North West 200.

Anstatt sich als Neuntplatzierter in die Startaufstellung zu stellen, zog es der sechsfache NW200-Gewinner John McGuinness vor, auf das Supersport-Rennen zu verzichten. Seine bei einem Off-Road-Ausflug gebrochene Hand bedurfte nach dem anstrengenden Training einer zusätzlichen Schonung.

Michael Rutter gewinnt den Holeshot gefolgt von Josh Brookes und Lee Johnston. Doch bereits in der ersten Kurve ist das Rennen für Johnston zu Ende. Bei seinem Sturz schickt er auch noch den Polesetter Alastair Seeley in den Notausgang, der damit frühzeitig jede Chance auf seinen elften Sieg zu verlieren scheint.

Nach der ersten Runde hat sich eine sechs Mann starke Spitzengruppe gebildet, mit Brookes an der Spitze, dahinter Gary Johnson, Michael Rutter, William Dunlop, Guy Martin und Dean Harrison. Seeley ist 17., Michael Dunlop 19. und Horst Saiger 20.

Nach zwei Runden liegt Johnson voran, Rutter und Brookes liegen nur knapp zurück. Martin, William Dunlop und Harrison verlieren etwas an Boden. Seeley schiebt sich an die achte Stelle, Saiger ist 18.

Bei Halbzeit sind die Top 6 wieder etwas näher zusammengerückt. Brookes liegt im Triumph-Sandwich von Johnson und Rutter an zweiter Stelle. Martin behauptet den vierten Rang vor seinem Teamkollegen William Dunlop und Harrison. Seeley hängt hinter Keith Amor auf Platz 8 fest.

Im Windschatten schiebt sich Martin vorübergehend an die Spitze, wird von Johnson aber wieder erfolgreich attackiert. Nach vier Runden führt Johnson vor Rutter, Martin, Brookes, William Dunlop. Seeley ist der schnellste auf der Strecke und hat sich bereits an die sechste Stelle gesetzt.

Die vorletzte Runde sieht Seeley in Führung, Martin kämpft verbissen um den Anschluss. Johnson liegt vor Brookes an dritter Position. Rutter scheint Probleme mit seiner Maschine bekommen zu haben.

In der letzten Runde entscheidet ein überrundeter Fahrer das Rennen zugunsten von Seeley, der Martin im entscheidenden Moment im Weg steht. Brookes holt sich vor William Dunlop den letzten Platz auf dem Siegestreppchen. Der lange führende Johnson muss sich nach einem harten Manöver von Brookes mit Rang 6 abfinden.

Resultat
1. Alastair Seeley (Nordirland),Yamaha, 6 Runden in 27.55,540. 2. Guy Martin (Großbritannien), Suzuki. 3. Josh Brookes (Australien), Yamaha. 4. William Dunlop (Nordirland), Suzuki. 5. Keith Amor (Schottland), Honda. 6. Gary Johnson (Großbritannien), Triumph. 7. Michael Rutter (Großbritannien), Triumph. 8. Bruce Anstey (Neuseeland), Honda. 9. Daniel Cooper (Großbritannien), Kawasaki. 10. James Hillier (Großbritannien), Kawasaki. Ferner 15. Horst Saiger (Österreich), Kawasaki.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 18:00, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo. 26.10., 18:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 26.10., 18:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 26.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 26.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 26.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE