TT: Bruce Anstey (Honda) holt sich Superbike-Sieg

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
TT-Sieg Nummer 10 für Bruce Anstey (NZ)

TT-Sieg Nummer 10 für Bruce Anstey (NZ)

Mit Ian Hutchinson, John McGuinness, Bruce Anstey, William Dunlop, Guy Martin und Michael Dunlop liegen nach der Trainingswoche die üblichen Verdächtigen an der Spitze des Klassements für die Superbike-TT.

Als Erster stürmt John McGuinness mit der Startnummer 1 davon. Ihm folgen mit je zehn Sekunden Abstand James Hillier, Michael Dunlop, Michael Rutter und Bruce Anstey. Guy Martin nimmt das Rennen 70 Sekunden hinter dem 21-fachen TT-Sieger in Angriff. Der Trainingsschnellste Ian Hutchinson hat mit Startnummer 9 alle seine schärfsten Widersacher in seinem Blick.

Bereits nach wenigen Kilometern muss Publikumsliebling Guy Martin seine Tyco BMW abstellen.

Am Ende der ersten der sechs Runden führt Hutchinson 1,2 Sekunden vor Anstey. James Hillier, der bei Ramsey sogar noch an der Spitze des Feldes lag, liegt weitere 0,7 Sekunden zurück. Michael Dunlop hat als Vierter 2,5 Sekunden auf den Führenden eingebüßt.

Trotz stehendem Start ist Hutchinson auf seiner Kawasaki bereits über fünf Sekunden schneller als im Training. Seine Zeit für die ersten 60,721 Kilometer 17.17,177.

Auf der zweiten Runde hat Hillier auf der Straße McGuinness überholt. Der Kawasaki-Pilot, der im Training nur die 14. schnellste Zeit erzielen konnte, hat sich hinter Hutchinson an die zweite Stelle geschoben.

Vor dem ersten Boxenstopp hat Hutchinson seinen Vorsprung auf 4,5 Sekunden aufgebaut. Anstey hat sich wieder an die zweite Stelle gesetzt, dahinter kommt Michael Dunlop immer besser in Fahrt. Er ist Dritter vor Hillier.

Bei Halbzeit liegt immer noch Hutchinson knapp vor Anstey in Front, allerdings haben Dunlop und Hillier bereits 18 bzw. 20 Sekunden Rückstand. McGuinness als Fünfter ist weitere zehn Sekunden zurück.

Lokalmatador Conor Cummins, der sich nach einer verhaltenen ersten Runde hinter seinem Honda-Teamkollegen McGuinness bereits an die sechste Stelle vorgearbeitet hat, muss in seinem Heimatort Ramsey aufgeben.

Vor dem zweiten Boxenstopp hat Anstey den Rückstand auf 0,2 Sekunden verringert. Mit elf Sekunden Vorsprung auf Hillier liegt Michael Dunlop komfortabel an dritter Stelle.

Eine Vorentscheidung fällt beim zweiten Tankstopp. Die Boxencrew von Anstey ist fast drei Sekunden schneller als die Mannschaft von Hutchinson. Dunlop verliert in den Boxen jegliche Chance auf die Wiederholung seines Vorjahreserfolgs.

Während Hutchinson nicht mehr zusetzen kann, kommt Anstey immer besser in Fahrt. Der Neuseeländer geht mit einem Vorsprung von 5,3 Sekunden auf seine letzte Runde. Dunlop, Hillier und McGuinness liegen auf den Rängen 3 bis 5.

Auch auf der letzten Runde auf dem berüchtigten Mountain-Kurs lässt sich Anstey den Sieg nicht mehr nehmen. Für den Honda-Fahrer, der bereits neun TT-Siege auf seinem Konto hat, ist es der erste Erfolg in der Superbike-Klasse.

Für Ian Hutchinson ist der zweite Platz ein großer Erfolg nach seinem verletzungsbedingt langen Weg zurück an die Spitze. Nach mehr als 360 Rennkilometern hat der Kawasaki-Pilot gerade einmal 10,977 Sekunden Rückstand auf Anstey.

Mit der Wut über seine beiden verpatzten Boxenstopps im Bauch fährt sich Michael Dunlop in einen wahren Rausch. Der BMW-Pilot ist auf Rundenrekordkurs, doch knapp vor dem Zielstrich kollidiert der junge Nordire mit einem Nachzügler.

Durch den Sturz von Dunlop muss das Rennen mit der roten Flagge gestoppt werden. Nur sechs Piloten schaffen es über die Ziellinie.

Ergebnis
Bruce Anstey (NZ), Honda, 6 Runden in 1:45.29,902. 2. Ian Hutchinson (GB), Kawasaki, 10,977 sec. zur.. 3. James Hillier (GB), Kawasaki, +59,508 sec. 4. John McGuinness (GB), Honda. 5. William Dunlop (GB), BMW. 6. Michael Rutter (GB), BMW.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 20:25, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 16.01., 20:50, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 16.01., 21:15, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 16.01., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 16.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
» zum TV-Programm
7DE