NW200: Ryan Farquhar nach Sturz auf Intensivstation

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Farquhar (1), Cooper (20), Hillier (2) und Lintin (6) knapp vor dem Unfall

Farquhar (1), Cooper (20), Hillier (2) und Lintin (6) knapp vor dem Unfall

Nach seinem schweren Sturz im gestrigen Supertwin-Rennen liegt der Nordire Ryan Farquhar mit schweren Brust- und Beckenverletzungen auf der Intensivstation im Royal Victoria Hospital von Belfast.

Ryan Farquhar und Daniel Cooper lieferten sich einen beherzten Kampf um die Spitze im Rennen der Klasse Supertwin. Nach der Halbzeit hatte der Trainingsschnellste Cooper knapp die Nase vorne, doch Farquhar konnte sich in der dritten von vier Runden wieder an die erste Stelle setzen.

Bei der Anfahrt zur schnellen Linkskurve «Black Hill» rutschte Farquhar das Vorderrad seiner KMR/SRS Kawasaki weg, nachdem er auf der Innenseite die Kerbs berührt hatte. Cooper, der im Windschatten dichtauf folgte, konnte der Maschine nicht ausweichen und wurde ebenso in den Sturz verwickelt.

Farquhar wurde zwischen den beiden Motorrädern eingeklemmt und schlug mit hoher Geschwindigkeit in die an dieser Stelle angebrachten Airfences ein und wurde auf die Straße zurückgeschleudert. Cooper schlitterte entlang der Strecke und kam auf dem Bürgersteig zu liegen.

James Hillier und Ivan Lintin, die mit knappem Abstand auf die beiden Führenden im Kampf um den dritten Platz verwickelt waren, konnten mit Mühe den verunglückten Fahrern und Trümmerteilen ausweichen.

Cooper wurde mit einer Schulterverletzung mittels Krankenwagen ins nahegelegene Causeway Hospital in Coleraine gebracht. Farquhar musste mit schweren Brust- und Beckenverletzungen mit dem erstmals an der Strecke stationierten Rettungshubschrauber ins Royal Victoria Hospital von Belfast geflogen werden.

Während Cooper das Krankenhaus bereits wieder verlassen konnte, wurde Farquhar nach einer ersten Operation auf die Intensivstation verlegt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 02.12., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 02.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE