North West 200: Didier Grams (BMW) wird Neunter!

Von Andreas Gemeinhardt
Tourist Trophy
Didier Grams beim North West 200

Didier Grams beim North West 200

Nach einem glänzenden neunten Platz im Superbike-Rennen reiste Didier Grams am Samstag vom North West 200 ab und ist seit heute bei den IRRC-Rennen im niederländischen Oss am Start.

Nach Rang 18 im ersten Qualifying und Platz 12 im der zweiten Qualifikation am Donnerstag stand Didier Grams im Grid auf dem 13. Startplatz. Das Rennen beendete er als Neunter, nachdem in Runde vier ein Sturz von Bruce Anstey zum Abbruch führte.

Ein großartiges Ergebnis, besonders wenn man sieht, wem Grams sich da geschlagen geben musste: Michael Dunlop gewann vor Ian Hutchinson, Michael Rutter, Peter Hickman, Gary Johnston, John McGuinness, Conor Cummins und Alastair Seeley. Damit schaffte Grams den Sprung unter die Top-10 der Elite des Straßenrennsportes.

«Das gesamte Team hat die ganze Woche spitzenmässig gearbeitet», erklärte Grams anschließend. «Vielen Dank an alle, die diesen Erfolg ermöglicht haben. Ich genieße es!». Sein Teamkollege Petr Biciste, belegte bei seinem ersten NW-200-Auftritt den beachtlichen 19. Platz.

Leider holte ein Unfall im folgenden Supertwin-Rennen die Heidger-Motorsport-Truppe wieder ins wahre Leben zurück. Der Brite Malachi Mitchell-Thomas stürzte auf der Anfahrt zu «Black Hill» an dritter Stelle liegend und erlag noch an der Strecke seinen Verletzungen. Es war sein erstes internationales Straßenrennen und auch sein letztes.

Die noch folgenden Rennen wurden daraufhin abgesagt. Frank Heidger, Didier Grams und Petr Biciste konnten sich in aller Ruhe auf den Weg nach Holland, nach Oss zu den Läufen zwei und drei der International Road Racing Championship machen. Allerdings nicht ohne ein wenig Nachdenklichkeit und Betroffenheit nach der direkten Konfrontation mit dem brutalen Risiko, das dem Motorradrennsport einhergeht.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
6DE