Roadracer Lee Johnston auf der Suche nach neuem Team

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Lee Johnston

Lee Johnston

Im Vorjahr sah Lee Johnston wie der kommende Mann in der Straßenrennsportszene aus, doch nach einer Saison mit verletzungsbedingten Rückschläge muss sich der Nordire jetzt ein neues Team suchen.

Mit seinem Sieg in der Superstock-Klasse gelang im Vorjahr Lee Johnston beim North West 200 der erste große Erfolg auf einem «big bike». Sein dritter Platz im Superstock-Rennen bei der Tourist Trophy schien zu bestätigen, dass er in der ersten Liga der Straßenrennfahrer angekommen war. Wer bis dahin aber immer noch daran gezweifelte, dass sich der Nordire zu einem Herausforderer von Michael Dunlop, Ian Hutchinson und Co. entwickelte hatte, wurde spätestens beim Ulster Grand Prix eines Besseren belehrt. Lee Johnston fügte drei Siege seiner Erfolgsbilanz hinzu.

Kein Wunder, dass sich auch einige Spitzenteams plötzlich für den 27-Jährigen zu interessieren begannen, doch Johnston schlug alle Angebote aus und verlängerte aus Loyalität zu seinem Freund und Teamchef Phil Reed den Vertrag bei East Coast Racing.

Ein Sturz beim Spring Cup Meeting in Scarborough zerstörten bereits im April alle Hoffnungen auf ähnliche Erfolge wie im Jahr 2015. Eine Verletzung verhinderte, dass Johnston beim North West 200 und bei der Tourist Trophy an seine Erfolge anknüpfen konnte.

Im Training zum Ulster Grand Prix dann der nächste Rückschlag für den drahtigen Nordiren. Johnston stürzte mit seiner Honda 250. Wegen des dabei erlittenen Schlüsselbeinbruchs musste er auf einen Start beim Ulster Grand Prix und auch bei der Classic TT verzichten.

Nach dieser ernüchternden Saison entschloss sich diese Woche das Team East Coast Racing die Aktivitäten im Rennsport vorerst auf Eis zu legen. «Meine Erfolge aus dem Vorjahr sind noch nicht vergessen, deshalb bin ich in der glücklichen Lage, einige Angebote für 2017 auf meinem Tisch zu haben. Ich bin auf der Suche nach einem Team, mit dem ich sowohl in der britischen Supersport- oder Superstock Meisterschaft und bei den Straßenrennen antreten kann. Ich werde mir in den nächsten Wochen das beste Paket aussuchen», so Johnston.

Mehr über...

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 25.01., 09:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 25.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mo. 25.01., 10:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 11:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 25.01., 13:10, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 25.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE