US-Motocross 450

Millville: Marvin Musquin (KTM) feiert Doppelsieg

Von - 23.07.2017 02:10

Marvin Musquin (KTM) brillierte im Sand von Millville (Minnesota) durch technische Brillanz und verkürzte durch seinen Doppelsieg seinen Rückstand in der Tabelle. Eli Tomac stürzte und erreichte dennoch das Podium.

Der achte Lauf der US-Outdoors in Millville (Minnesota) wurde zum Schaulaufen des Franzosen Marvin Musquin. Er gewann den 'holeshot' im ersten Lauf und fuhr danach mit technischer Brillianz sein eigenes Rennen. Im Ziel trennten ihn 17 Sekunden vom Rest des Feldes.

Tabellenführer Eli Tomac (Kawasaki) hatte auf Rang 9 keinen guten Start und musste sich erst vorarbeiten. Gegen Rennmitte des ersten Laufes erreichte er Dean Wilson, der nach seinem Podium in Southwick viel an Selbstvertrauen gewonnen hat. In Millville gelang ihm nun sogar ein zweiter Platz in der Gesamtwertung.

Auch Tomacs Verfolger in der Gesamtwertung, Blake Baggett, haderte in Moto 1 mit seinem Start. Er musste Tomac ziehen lassen und sah nur als Sechster die Zielflagge.

Der zweite Lauf begann mit einem Paukenschlag: Lokalmatador und Privatfahrer Henry Miller, der im ersten Lauf schon einen mehr als respektablen 9. Platz erreicht hatte, stürmte zum 'holeshot'! Dabei ging er jedoch etwas übermotiviert an die Sache heran, stürzte wenige Meter nach dem Überfahren der 'holeshot'-Linie spektakulär über den Lenker zu Boden und konnte eine Kollision mit der nachfolgenden Fahrermeute gerade noch verhindern. Miller fuhr weiter und erreichte auf Platz 14 immerhin noch die Punkteränge.

Nach dem Crash Millers übernahm Justin Bogle (Suzuki) die frühe Führung. Bogle hatte Musquin im Schlepptau. In Runde 3 schlug der Franzose in den Whoops zu, ging dabei ans Limit und beinahe darüber hinaus. Der nach dem Rücktritt von Trey Canard einzige verbliebene KTM-Werksfahrer im Feld strauchelte zwar, hatte dabei aber so viel Geschwindigkeitsüberschuss, dass er noch vor der nachfolgenden Linkskurve die Führung übernehmen konnte, die er bis ins Ziel verteidigte. Auch Tomac und Baggett brachten sich in Position. So schien der zweite Lauf zunächst eine Angelegenheit zwischen den Top-3 in der Meisterschaft zu werden. Doch Tomac setzte nach einem Sprung quer auf und stürzte spektakulär an einer Abfahrt. Seine Kawasaki lag am linken Streckenrand, er am rechten. Beinahe wäre er bei der Streckenüberquerung noch in die Husqvarna des herannahenden Dean Wilson gerannt. Tomac richtete seine Maschine auf und fuhr auf Rang 9 mit verbogenem Schalthebel weiter. Kurz danach stürzte er erneut und fiel sogar bis auf Rang 14 zurück.

An der Spitze versuchte Baggett, Musquin zu folgen und es schien, als wäre Tomac gerade dabei, seine Meisterschaftsführung einzuschmelzen. Doch es kam anders: Tomac spielte auf der total zerfurchten Sandstrecke seine Fitness und Routine aus und startete eine Aufholjagd, die ihn am Ende bis auf Rang 5 führte. Baggett erreichte Musquin nicht.

Baggett hatte im ersten Lauf ohne Stürze mehr verloren als Tomac im zweiten Lauf trotz zweier Crashs. Und so konnte Tomac seine Meisterschaftsführung gegenüber Baggett am Ende des Tages sogar noch ausbauen.

Mit seinem Doppelsieg konnte Musquin seinen dritten Platz in der Tabelle konsolidieren und den Rückstand auf Tomac von 72 auf 60 Punkte verkürzen. Seine Knieprobleme (gerissener Meniskus) hat der Franzose wohl überstanden.

Dank Gesamtrang 2 konnte sich Dean Wilson in der Tabelle auf Platz 4 an Jason Anderson vorbeischieben, der in Millville ohne Punkte blieb.

Ergebnis Millville, 450cc:
1. Marvin Musquin (FRA), KTM, (1-1)
2. Dean Wilson (GBR), Husqvarna, (3-3)
3. Eli Tomac (USA), Kawasaki, (2-5)
4. Blake Baggett (USA), KTM, (6-2)
5. Cooper Webb (USA), Yamaha, (4-9)
6. Justin Barcia (USA), Suzuki, (5-8)
7. Martin Davalos (ECU), Husqvarna, (11-4)
8. Cole Seely (USA), Honda, (8-6)
9. Christian Craig (USA), Honda, (7-7)
10. Fredrik Noren (SWE), Honda, (13-10)
11. Weston Peick (USA), Suzuki, (12-11)
12. Henry Miller (USA), Yamaha, (9-14)
13. Dakota Alix (USA), KTM, (15-12)

Meisterschaftsstand nach 8 von 12 Läufen:
1. Eli Tomac, 329
2. Blake Baggett, 309, (-20)
3. Marvin Musquin, 269, (-60)
4. Dean Wilson, 238, (-91)
5. Jason Anderson, 216, (-113)
6. Cole Seely, 192, (-137)
7. Justin Bogle, 188, (-141)
8. Cooper Webb, 177, (-152)
9. Justin Barcia, 172, (-157)
10. Martin Davalos, 170, (-159)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 17.01., 23:45, Hamburg 1
car port
Sa. 18.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 18.01., 00:45, Hamburg 1
car port
Sa. 18.01., 01:05, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Sa. 18.01., 01:35, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Sa. 18.01., 02:05, Motorvision TV
FIM Trial World Championship
Sa. 18.01., 02:15, ORF Sport+
Jänner Rallye, Highlights aus dem Mühlviertel
Sa. 18.01., 02:30, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Sa. 18.01., 02:35, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 18.01., 05:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm