Ken Roczen (Suzuki): Rückenfraktur!

Von Thoralf Abgarjan
Ken Roczen lag 6 Tage im Krankenbett flach und wurde offenbar operiert

Ken Roczen lag 6 Tage im Krankenbett flach und wurde offenbar operiert

Das RCH Team hielt sich vor dem Saisonauftakt in Hangtown bedeckt und Ken Roczen selbst wiegelte ab, aber der Deutsche hat offenbar einen Wirbelbruch erlitten.

Wie es zu dem Bruch kam, ist derzeit nicht bekannt. Vor dem Start zum ersten Lauf in Hangtown sprach Roczen vor der Kamera davon, dass es eine «ältere Verletzung» sei.

Im ersten Lauf von Hangtown war Roczen ein Schatten seiner selbst, fiel nach der Hälfte des Rennens weit zurück (Rang 19) und litt ganz offensichtlich unter erbärmlichen Schmerzen. Er konnte keinen Sprung mehr voll nehmen und rollte durch die Bodenwellen und um den Kurs von Sacramento.

Im zweiten Lauf war der Thüringer wie ausgewechselt, nahm die Sprünge wieder voll und kämpfte in der Spitzengruppe. Am Ende reichte es für Platz 5.

Nach dem zweiten Lauf gab Roczen zu, er habe einen Bruch im Rücken erlitten? - «stress fracture» - das ist ein Dehnungs- oder Ermüdungsbruch. 

Dass ein durchtrainierter Körper wie der von Ken Roczen einen «Ermüdungsbruch» erleidet, scheint aber mehr als unwahrscheinlich. ?Möglicherweise handelt es sich um einen Wirbelbruch, der durch einen Unfall verursacht ist. Aber dazu gibt es im Moment keinerlei Informationen.

Wirbelbrüche können ganz unterschiedliche Auswirkungen haben: Im schlimmsten Falle führen sie zu Rückenmarksverletzungen ?bis hin zur Querschnittslähmung. In leichteren Fällen bricht vom Wirbel nur ein Fortsatz ab, der keine Gefährdung der Nervenstränge darstellt.

Welcher Bereich und welche Wirbel betroffen sind, ist im Moment nicht bekannt.

Das Instagram-Bild, das Ken Roczen selbst veröffentlichte, zeigt ihn mit einer Haube, die ein klares Indiz für eine Operation ist.

Eine solche Verletzung ist extrem schmerzhaft, da die Nervenstränge des Zentralnervensystems in unmittelbarer Umgebung verlaufen.

Wirbelbrüche erfordern, wenn sie unkompliziert sind, eine Rehabilitationsphase von 4-6 Wochen.

«Ich musste 6 Tage im Bett bleiben», schrieb Roczen in Instagram. «Ich dachte nicht, dass ich ?wieder ein? Bein über ein Motorrad schwingen könnte. Aber es klappte. Es war ein schwieriges Wochenende, aber wir haben einige wichtige Punkte geholt.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 17.10., 05:50, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • So.. 17.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 17.10., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 17.10., 06:47, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 17.10., 06:50, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • So.. 17.10., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 17.10., 07:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 17.10., 07:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 17.10., 07:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 17.10., 07:35, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE