Lettland: Heimspiel für Baumanis fiel fast ins Wasser

Von Toni Hoffmann
World Rallycross
Janis Baumanis bei seinem Heimspiel in Lettland

Janis Baumanis bei seinem Heimspiel in Lettland

Der STARD Pilot Janis Baumanis erreichte bei seinem Heimspiel, dem vorletzten Lauf in der Rallycross-Weltmeisterschaft in Lettland, das Finale und den sechsten Platz.

Mit dem neunten Saisonlauf der Weltmeisterschaft waren die besten Rallycrosser diesmal im lettischen Riga zu Gast. Im Bikernieki National Sports Base, rund zehn Kilometer vom Zentrum der Hauptstadt Riga entfernt, erhoffte sich das STARD Team mit seinen beiden Piloten Janis Baumanis als Heimfavorit und dem Norweger Pal Try (beide Ford Fiesta RX) ein ansprechendes Ergebnis. Die Unterstützung durch die lettischen Fans, die trotz Dauerregens am Sonntag gekommen waren, war dem Team und den beiden Piloten gewiss.

Schon die vier Qualifikationsläufe wurden für den Esten Janis Baumanis zur absoluten Nervenprobe. In Lauf 1 erhielt Baumanis wegen angeblicher unfairer Fahrweise Strafsekunden aufgebrummt, die man von Seiten STARD gerne mit den Entscheidungsträgern noch diskutiert hätte. Im zweiten Lauf war die Startposition für Baumanis schlecht, da hatte er keine guten Möglichkeiten, im dritten Heat war mit einem sechsten Platz alles wieder in Ordnung, dies galt auch für den vierten Lauf, wo er Zwölfter wurde. Am Ende qualifizierte sich Baumanis als Zwölfer für das Halbfinale. Der Norweger beendete die Qualifikation auf Platz 18 und schied somit vorzeitig aus.

Im Halbfinale startete Baumanis aus der 3. Reihe und versuchte schon in der ersten Runde Plätze gutzumachen. Dies gelang zumindest einmal, dann musste sich Baumanis aber mit dem sechsten Endrang im Halbfinale zufrieden geben.

Natürlich war man mit dem Abschneiden gerade in Estland nicht ganz happy, wie auch STARD Teamchef Manfred Stohl feststellte: «Das Glück war heute sicher nicht auf unserer Seite, wir waren heuer schon besser und haben sehr gute Resultate erreicht. Janis hat sich bestmöglich geschlagen, leider war gerade bei seinem Heimspiel für ihn nicht mehr drinnen. Der Druck der vielen Zuschauer, die ihn massiv angefeuert haben, war enorm. Jetzt müssen wir versuchen unseren derzeitigen fünften Platz in der Weltmeisterschaft im November in Südafrika abzusichern.»

Das Rennen in Riga gewann der Schwede Timmy Hansen vor dem Finnen Niclas Grönholm und dem Norweger Andreas Bakkerud. Hansen führt in der WM vor dem letzten Rennen mit einem Punkt Vorsprung vor Bakkerud.     

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
5014