René Münnich: «Wir hoffen auf ein gutes Resultat»

Von Toni Hoffmann
World Rallycross
Alx Danielsson

Alx Danielsson

ALL-INKL.COM Münnich Motorsport freut sich auf das Heimspiel auf dem norddeutschen Estering bei FIA Rallycross-Weltmeisterschaft.

Das zweite Deutschland-Heimspiel steht für das Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport aus Friedersdorf in der FIA World Rallycross Championship (World RX) am Wochenende (20./21. Juni) auf dem Programm. Nach Hockenheim Anfang Mai geht es nun auf dem Estering in der Nähe von Buxtehude im Norden Deutschlands mit der fünften WM-Station weiter. Beim ALL-INKL.COM Münnich Motorsport werden für den Rennstall aus Sachsen wieder René Münnich (#77) und Alx Danielsson (#55) in den zwei selbst entwickelten Audi S3 RX Supercars am Start sein. Hinzu kommt Mandie August, die Lebensgefährtin von René Münnich, mit einem Skoda Fabia in der Klasse Super 1600.  

«Auf dem Estering hoffen wir auf ein gutes Resultat», sagt Teamchef und Rennstallbesitzer René Münnich. «Wir haben in den letzten Wochen unsere Probleme analysiert und hoffentlich für einiges eine Lösung gefunden. Ganz den Speed der top Fahrer werden wir dennoch nicht erreichen können.» Der Teamchef hatte kürzlich die Gelegenheit, ein Auto von einem Spitzenfahrer Probe zu fahren. «Da gibt es schon noch starke Unterschiede zu unseren Audi. Doch wir arbeiten daran und gehen optimistisch in die Rennen von Buxtehude.»  

Der Optimismus beim Rennstall aus Sachsen für die vom AC Niederelbe auszurichtenden Läufe hat auch seine Gründe. Zum einen ist das die gute Streckenkenntnis auf der 952 Meter langen Piste von früheren Rennen sowie von diversen Tests. Zum anderen: «Der Estering selbst ist eine Strecke, welche unserem Auto liegen sollte. Ich denke, vom Speed können unseren beiden Supercars Top-Ten-Zeiten fahren», erklärt René Münnich. «Es kommt dann natürlich noch auf saubere Heats an. Aber wenn wir keine größeren Probleme haben, könnte sich mindestens ein Auto für das Semifinale qualifizieren.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
8DE