Hyundai bereitet sich intensiv auf heiße Endphase vor

Von Toni Hoffmann
Hyundai, derzeit Tabellenführer in der Herstellerwertung der Rallye-Weltmeisterschaft, möchte mit einer stärkeren Performance in die heiße Endphase starten.

Um gestärkt in die Schlussphase der Rallye-Weltmeisterschaft mit noch vier verbleibenden Rallyes starten zu können, schickt das in Alzenau beheimatete WM-Team von Hyundai seinen i20 WRC zur Rallylegend in San Marino mit Thierry Neuville und zur spanischen Rallye Ciudad de Granada mit Sébastien Loeb.

Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul werden vom 10. bis 13. Oktober in San Marino an der Rallye-Legend teilnehmen, einer Asphaltveranstaltung, die auf die Rallye Wales Rally/GB in der WM folgt. Sébastien Loeb und Daniel Elena werden an der Rallye Ciudad de Granada in Spanien (18. bis 19. Oktober) teilnehmen, einem Schotterwettbewerb in der Woche vor der Rallye Spanien.

Der in Alzenau ansässige Kader hat eine der wettbewerbsstärksten Saisons in der obersten Spielklasse hinter sich. Es hat sich gezeigt, dass das Hyundai i20 Coupe WRC auf allen Belägen ein besseres Tempo gehen kann. Das Team hat nun eine geringere Leistungslücke zu seinen Konkurrenten, was kürzlich durch die Verbesserung auf Asphalt bei der Rallye Deutschland unterstrichen wurde. Diese zusätzlichen Rallyes werden es dem Team ermöglichen, seine Anstrengungen zu verstärken, wenn die Saison zu ihrem spannenden Ende kommt, und den Crews die Möglichkeit geben, ihr Gefühl für das Auto zu verbessern.

In einer bislang hart umkämpften Saison hat Hyundai Motorsport drei WM-Siege und insgesamt neun Podiumsplätze mit allen Teams eingefahren. Gegenwärtig führt das Team die Herstellerwertung mit acht Punkten Vorsprung auf seinen nächsten Konkurrenten an, während Thierry Neuville nach der Rallye Deutschland mit 33 Punkten Rückstand auf den zweiten Platz in der Fahrerwertung vorgerückt ist.

Andrea Adamo, Teamchef von Hyundai Motorsport, erklärte: «Durch die Teilnahme an den Rally-Legend und der Rallye Ciudad de Granada im Oktober können wir uns so gut wie möglich auf die Finalrunden der WM-Saison vorbereiten. Wir sind bemüht, uns auf die Herausforderungen vorzubereiten, denen wir uns bei den verbleibenden Rallyes gegen unsere Wettbewerber stellen müssen. Das gesamte Team leistet einen großartigen Job, um diese Rallyes neben den WM-Läufen zu bestreiten. Wir haben alles daran gesetzt, unser Auto in diesem Jahr in einem extrem engen Meisterschaftskampf wettbewerbsfähiger zu machen. Die Lücke wurde verringert, aber wir müssen jetzt unsere Anstrengungen verdoppeln, wenn das Saisonfinale näher rückt und wir um unsere Titelambitionen kämpfen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 18.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 18.10., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 18.10., 16:25, Motorvision TV
    Jännerrallye
  • Mo.. 18.10., 16:40, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Mo.. 18.10., 16:55, Motorvision TV
    Goldrush Rally 2013
  • Mo.. 18.10., 18:05, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
» zum TV-Programm
3DE