Monte Tag 2: Weltmeister Tänak out, Evans vorne

Von Toni Hoffmann
WRC
Elfyn Evans führt erstmals bei der Rallye Monte Carlo

Elfyn Evans führt erstmals bei der Rallye Monte Carlo

Der Saisonauftakt zur Rallye-Weltmeisterschaft bei der 88. Rallye Monte Carlo ist in einen turbulenten zweiten Tag gestartet, der Weltmeister Ott Tänak verabschiedete sich auf der vierten Prüfungen mit einer Rolle.

Die Rallye Monte Carlo ist unberechenbar. Das musste der amtierende Weltmeister Ott Tänak gnadenlos erfahren. Bei seiner Jungfernfahrt im Huyndai i20 WRC überschlug sich der Titelverteidiger auf der vierten Prüfung mehrmals und musste seinen Ausfall melden. Er und sein Beifahrer Martin Järveoja überstanden die mehreren Rollen unverletzt. Bis dahin rangierten sie auf dem vierten Rang.

Auf der ersten Entscheidung am Freitag landete Gus Greensmith mit seinem Ford Fiesta WRC von M-Sport Ford neben der Piste im Gebüsch im Rallye-Aus.

An der Spitze sorgte der neue Toyota-Pilot Elfyn Evans im Yaris WRC für eine Überraschung. Er setzte sich nach der vierten von 16 Prüfungen an die Spitze, von der er den zuvor führenden und Vortagessieger Thierry Neuville im Hyundai i 20 WRC um 3,4 Sekunden vertrieb. Den ersten Tag hatte Evans mit einem Rückstand von 25,1 Sekunden auf Neuville auf dem vierten Rang beendet.

«Ich hatte heute ein gutes Gefühl, dennoch lief nicht alles perfekt. Es war noch viel Dreck auf der Piste», sagte Evans zu seiner ersten Führung bei der Rallye Monte Carlo.

Neuville schrieb sich den Verlust der Führung selbst zu: «Ich war etwas zu langsam. Vielleicht lag es auch daran, dass ich die Spuren von Ott gesehen habe.»

2,1 Sekunden hinter ihm folgte der Toyota-Neuling und Vorjahressieger Sébastien Ogier auf dem dritten Platz. «Das war eine saubere Prüfung für uns, sie hat ein wenig Spaß gemacht. Ich hoffe aber, dass Ott und Martin in Ordnung sind. Es war dort, wo sie raus sind, eine sehr schnelle Passage.»

Der siebenfache Monte-Sieger Sébastien Loeb reihte sich im Hyundai i20 WRC mit einem Abstand von 36,9 Sekunden auf Evans auf dem vierten Rang ein. «Die letzte Prüfung war okay. Es war eine sehr schnelle Prüfung. Ich bin mir aber nicht sicher, ob wir die richtige Reifenwahl getroffen haben», führte der neunmalige Rekordchampion Loeb an.

Der mit 19 Jahren jüngste Werkspilot Harri Rovanperä rangierte im Toyota Yaris WRC mit einem Rückstand von 1:33,3 Minuten zu seinem Teamkollegen Evans auf dem sechsten Platz.

Rallye Monte Carlo - Stand nach der 4. von 16 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Evans/Martin (GB), Toyota

51:54,2

2.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 3,4

3.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 5,5

4.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

+ 36,9

5.

Lappi/Ferm (FIN), Ford

+ 1:08,0

6.

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

+ 1:33,3

7.

Katsuta/Barritt (J/GB), Toyota

+ 2:26,0

8.

Camilli/Buresi (F), Citroën R5

+ 3:42,2

9.

Sarrazin/Parent (F), Hyundai R5

+ 3:52,8

10.

Veiby/Andersson (N/S), Huyndai R5

+ 3:55,8

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
131