Weitere Details zum neuen WM-Reglement 2022

Von Toni Hoffmann
WRC
Der Heckspoiler wird abgespeckt

Der Heckspoiler wird abgespeckt

Anfang dieses Monats gab der FIA Weltrat grünes Licht für die technischen Regeln für die neuen umweltfreundlichen Rallye-Autos der Rallye-Weltmeisterschaft, die 2022 eingeführt werden.

Die nächste Generation von Rally1-Fahrzeugen - früher bekannt als World Rally Cars - wird das aktuelle Szenario fortsetzen, wobei der Schwerpunkt jedoch auf Kostenmanagement und Nachhaltigkeit liegt, und gleichzeitig die Königsklasse des Sports für neue Hersteller zugänglicher zu machen.

Die neuen Rally1-Fahrzeuge für das Jahr 2022, die als erste Hybridtechnologie in die Rallye-Weltmeisterschaft integrieren, werden weiterhin eine große Ähnlichkeit mit den Straßenfahrzeugen aufweisen, von denen sie abstammen, und gleichzeitig erhebliche Änderungen der Vorschriften beinhalten.

Als die FIA die neuesten Regeln ratifizierte, die ersten großen Änderungen seit Einführung der aktuellen Autos im Jahr 2017, war es eine unabdingbare Forderung, dass die Autos weiterhin konkurrenzfähig aussehen und klingen werden. Die Autos werden ihr aggressives und aerodynamisches Design beibehalten, allerdings ohne Aeroeffekt durch versteckte Kanäle und Änderungen am Heck des Autos.

Die Autos haben weiter Allradantrieb, jedoch mit einem vereinfachten Getriebesystem mit fünf Gängen und ohne aktives Mittendifferential. Pro Fahrzeug und Jahr sind maximal sechs Getriebeeinheiten zulässig. Die Federung wird auch weniger komplex sein und einen kürzeren Radweg sowie einfachere Dämpfer, Naben, Nabenträger und Stabilisatoren aufweisen. Eine Flüssigkeitskühlung der Bremsen ist nicht mehr zulässig und der Kraftstofftank des Fahrzeugs wird in einer wirtschaftlicheren Lösung in seiner Form vereinfacht.

«Diese Rally1-Vorschriften werden es den Herstellern schnell ermöglichen, um Siege zu kämpfen, während die Leistungsparität dazu beitragen wird, einen starken Wettbewerb zwischen den besten Fahrern der Welt zu schaffen», so die FIA. «Diese neuen Vorschriften sind das Ergebnis monatelanger strenger Analysen und Untersuchungen durch das FIA-Expertenteam in enger Zusammenarbeit mit den WRC-Herstellern, wobei alle Konstruktionskosten erforderlich sind, um einen greifbaren Nutzen nachzuweisen, ohne das Ethos der Aufrechterhaltung der Spitzenleistungen zu verlieren.»

Weitere Einzelheiten zu Motorvorschriften, Spezifikationen der Hybridtechnologie und deren Umsetzung nach den aktuellen Ausschreibungsverfahren für Fahrzeuge der Spezifikation 2022 werden auf der Sitzung der WRC-Kommission im Mai erörtert, bevor sie auf der Sitzung des Weltrats im Juni in Thailand möglicherweise genehmigt werden.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 27.09., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 27.09., 18:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • So. 27.09., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 27.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 27.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • So. 27.09., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC MX Masters
  • So. 27.09., 19:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Le Mans
  • So. 27.09., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • So. 27.09., 20:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • So. 27.09., 20:10, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
» zum TV-Programm
6DE