M-Sport: Für 2022 noch keine Zusage

Von Toni Hoffmann
WRC
Malcolm Wilson und sein Team von M-Sport

Malcolm Wilson und sein Team von M-Sport

Während 2022 seit Mitte März bei den Teams eine feste Planungsgröße ist, gibt M-Sport-Chef Malcolm Wilson zu, dass er weitere Informationen benötigt, um sein Unternehmen nach diesen Vorschriften auszurichten.

Mit der Verpflichtung von Autos mit Hybridmotor befürchtet der britische Direktor von M-Sport, dass sich die aktuelle angespannte Situation wiederholen wird, weil die Hybridautos von potenziellen Kunden bei nationalen Meisterschaften nicht eingesetzt werden können.

«Für mich und für M-Sport ist es sehr, sehr einfach. Wir brauchen Garantien, dass diese 2022 Autos bei jeder Weltmeisterschaft gekauft und gefahren werden können. Wir sprechen über nationale Meisterschaften, regionale Rallye-Meisterschaften, all das. Dies ist der einzige Weg, um die Wirtschaftlichkeit dieser Vorschriften aufrechtzuerhalten», erklärte der Teameigner Wilson.

Während der alte Ford Fiesta WRC (vor 2017) mit 50 verkauften Exemplaren ein großer Erfolg war, hat der derzeit in der Weltmeisterschaft eingesetzte Fiesta bisher nur drei Kunden gewinnen können.

«Vor 2017 mit den alten Vorschriften haben wir jedes Jahr zwischen 8 und 14 World Rally Cars verkauft. Ab 2017 aber brach fast alles zusammen. Die letzten Jahre waren für uns finanziell sehr, sehr schwierig, und kurz gesagt, wir können diesen Weg einfach nicht fortsetzen. Und wir werden es nicht tun», ergänzte Wilson. «Alles, was wir jetzt tun, muss hinterfragt werden. Dies gilt auch für 2022. Es ist das einzige, was unser Engagement für 2022 entscheidend beeinflussen wird.»

Auf der FIA-Seite wurde diese Verordnung von 2022 auch entwickelt, um die Bau- und Betriebskosten von Autos zu senken, auch wenn dies derzeit schwer zu überprüfen ist. Tommi Mäkinen seinerseits hatte diese Idee im vergangenen Mai in Frage gestellt und sogar das Gegenteil behauptet.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 02:00, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 03:35, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 25.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 25.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 25.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
6DE