Estland ist auch für Teemu Suninen eine Art Heimspiel

Von Toni Hoffmann
WRC
Teemu Suninen wohnt in Estland

Teemu Suninen wohnt in Estland

Das WM-Debüt der Rallye Estland, bei der am ersten September-Wochenende die seit März ruhende Weltmeisterschaft wieder aufgenommen wird, ist auch für den Finnen Teemu Suninen ein Heimspiel.

Teemu Suninen, der in der Rallye-Weltmeisterschaft einen offiziellen Ford Fiesta WRC von M-Sport Ford pilotiert, lebt seit dem letzten Dezember beim finnischen Ostsee-Nachbarn Estland, der Heimat des amtierenden Weltmeisters Ott Tänak. Nachdem der finnische Schotter-Grand Prix den Restriktionen der Corona-Pandemie zum Opfer fiel, ist die WM-Premiere der Rallye Estland für den gebürtigen Finnen nun sein Heimspiel. Schon zweimal war bei dieser Rallye am Start. Im letzten Jahr steuerte er den damals brandneuen Ford Fiesta MKII, allerdings mit vielen Problemen. Doch diese Erfahrung scheint für den Wahl-Esten keine große Rolle zu spielen.

«Es ist jetzt fast wie eine Heimrallye. Letztes Jahr bin ich dort gestartet und auch 2015. Aber das ist absolut kein Vorteil. Auf solchen Straßen bin ich jedoch traditionell immer gerne gefahren. Diese Veranstaltung kann ziemlich brutal sein, insbesondere bei der schnellsten Rallye im Kalender nach einer langen Pause», erklärte Suninen.

Wie alle WM-Piloten hat Teemu Suninen lange auf beruhigende Neuigkeiten über seinen Sport gewartet, bevor letzte Woche mit der Veröffentlichung des neuen Kalenders 2020 die weitere Saison endgültig festgelegt wurde.

«Letzte Woche habe ich ein wenig besorgt eine Nachricht an den Chef (Anm. Richard Millener, Teamchef bei M-Sport) geschickt, um zu wissen, wann wir fahren können. Glücklicherweise kam dieser Kalender von der FIA. Jetzt ist es gut zu wissen, wann wir arbeiten und wann die estnische Rallye kommt», ergänzte Suninen.

Im Gegensatz zu den Fahrern von Toyota und Hyundai hat Suninen seit der WM-Rallye Mexiko Mitte März keinen Kilometer im Rallyeauto absolviert und muss auf Tests vor Estland warten.

«Es gibt noch keine Informationen zu den Tests. Wir werden wahrscheinlich kurz vor der Rallye testen. Sicher, es wäre schön, nach einer langen Pause mehrere Tage zu fahren, aber das Budget ist das, was es nun einmal ist», so der M-Sport-Pilot.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm
7DE