Robert Kubica: Komplette Saison mit M-Sport

Von Toni Hoffmann
WRC

Robert Kubica hat nach dem geplatzten Citroën-Deal für die komplette Saison 2014 der Rallye-Weltmeisterschaft angeheuert.

Nun hat auch M-Sport als letztes Team sein WM-Aufgebot für 2014 bekannt gegeben. Robert Kubica wird in einem Ford Fiesta RS WRC von M-Sport mit Unterstützung seines polnischen Sponsors Lotos die komplette Saison bestreiten. Mikko Hirvonen kehrt nach zwei mehr oder weniger erfolgreichen Jahren bei Citroën wieder zu seinem alten Team für alle 13 WM-Läufe zurück. Den dritten Ford Fiesta RS WRC wird bei allen 13 WM-Rallyes Elfyn Evans steuern. Nicht im Aufgebot sind Nasser Al-Attiyah, der den bisherigen Titelsponsor «Qatar» eingebracht hatte, und Evgeny Novikov. Ein Titelsponsor fehlt allerdings M-Sport 2014.

Kubica gewann in seinem Debütjahr in der Rallye-Weltmeisterschaft im Citroën DS3 RRC die WRC2. Beim Saisonfinale in Wales pilotierte er erstmals mit dem Citroën DS3 ein WRC-Fahrzeug, allerdings mit zwei Ausfällen am Freitag und am Samstag. Er sieht in seinem Engagement bei M-Sport 2014 als ein WRC-Lehrjahr.  

«Ich bin richtig froh, bei allen 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft mit dem Ford Fiesta RS WRC starten zu können», sagte der ehemalige Formel 1-Pilot. «Die Unterstützung meines Partners, der Lotos-Gruppe, kombiniert mit der Kenntnis und Erfahrung von M-Sport schafft für mich eine solide Basis für meine weitere Entwicklung. Ich gehe daher zuversichtlich an den Start und hoffe, wertvolle Erfahrung auf den WM-Prüfungen gewinnen zu können.» Der Beifahrer für den Sieger des GP von Kanada ist noch nicht bekannt.  

«Ich bin richtig begeistert, dass wir Robert Kubica gewinnen konnten, die nächste Saison in einem Ford Fiesta zu bestreiten», führte der M-Sport-Eigner Malcolm Wilson an. «Wir sind stolz darauf, ihn an Bord zu haben. Ich denke, dass wir noch große Dinge von ihm sehen werden.»  

Jugend und Erfahrung

Bei Hirvonen und Evans setzt Wilson auf Erfahrung und Jugend. Der vierfache Ex-Vizechampion war vor seinen zwei Jahren bei Citroën (2012 und 2013) acht Jahre bei Ford und damit bei M-Sport. 14 seiner 15 Siege errang im Team von M-Sport. 2006 und 2007 trug entscheidend zum Gewinn der Hersteller-WM für Ford / M-Sport bei.   «Ich freue, wieder in einem Ford Fiesta RS WRC sitzen zu dürfen», äußerte sich Hirvonen.

«Die beiden letzten Jahre waren zwar für mich und meinen Beifahrer Jarmo Lehtinen gut, aber es bleiben nur die guten Erinnerungen. Wir haben nicht so viel erreicht, wie wir uns vorgenommen hatten. Die Rückkehr zu M-Sport gibt uns die Chance, es noch einmal zu versuchen. Es ist ein neuer Start mit einem Auto, das wir schon gut kennen. Wir wissen, dass wir damit konkurrenzfähig sein werden. Wir wollen das Beste erreichen. Es gibt auch einige Rallyes, die uns sehr liegen, wie Schweden oder Finnland. Ich möchte 2014 mit M-Sport um die Weltmeisterschaft kämpfen.»  

Nach seinen Einsätzen bei ausgewählten Rallyes in der WRC2-Kategorie bestreitet der junge Elfyn Evans seine erste komplette WM-Saison. Er wird den dritten Ford Fiesta RS WRC steuern. Den Ford Fiesta RS WRC hat in diesem Jahr erstmals auf Sardinien, wo er Sechster wurde, pilotiert.  

«Wir haben ein gute Mischung aus Jugend und Erfahrung für unser Engagement 2014», erklärte Wilson. «Mit Mikko haben wir einen sehr bekannten Fahrer in unserem Team. Er hat in der Vergangenheit viel für unser Team getan. Er hat in all denen Jahren sein Potenzial gezeigt, bei vielen Rallyes um den Sieg kämpfen zu können. Wir wissen, dass er dazu weiter in der Lage sein wird. Und ich freue mich über Elfyn Evans, der den Schwester-Ford Fiesta steuern wird. Ich habe keine Zweifel, dass er diese Möglichkeit auch nutzen wird. Er hat die mentale Stärke und auch den Speed. Ich bin sicher, dass er sich gut entwickeln und einige gute Ergebnisse einfahren wird. Sein Talent könnte auch für einige Überraschungen sorgen.»  

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.07., 12:50, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 03.07., 12:50, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 03.07., 13:15, Sky Discovery Channel
So baut man Traumautos
Fr. 03.07., 13:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 13:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 14:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 14:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 14:15, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 03.07., 14:15, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 03.07., 14:30, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Österreich 2020
» zum TV-Programm