Jari-Matti Latvala: «Sieg fast verloren»

Von Toni Hoffmann
WRC
Argentinien-Sieger Jari-Matti Latval

Argentinien-Sieger Jari-Matti Latval

Auf der achten Prüfung des fünften Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Argentinien bangte der führende Jari-Matti Latvala um den Sieg.

Argentinien-Sieger Jari-Matti Latvala gestand, als er und Teamkollege Sebastian Ogier am Samstagnachmittag mit Problemen zu kämpfen hatten, um seinen Gesamtsieg zitterte. Latvala hatte vor dem zweiten Durchlauf der Prüfung von San Agustin nach Villa del Dique 21 Sekunden Vorsprung auf seinen VW-Teampartner Sébastien Ogier. In der Nähe des Starts drehte er seinen Volkswagen Polo R und würgte den Motor des Wagens wenig später sogar ganz ab. Doch auch Ogier wurde ebenfalls durch einen Dreher zurückgeworfen und so holte der Finne seine vierte Bestzeit auf argentinischem Schotter.

«Ich weiß nicht warum, aber ich war schon vor der Stage ein wenig nervös. Ich war am Start nicht relaxt und machte einen dummen Fehler. Ich beschleunigte zu schnell und hatte zudem falsch eingeschlagen. So kamen wir ins Schleudern», sagte Latvala. «Bei der nächsten Zwischenzeit sah ich, dass Sébastien rund vier Sekunden schnell war. Ich dachte, dass es sehr schwierig werden würde, weil ich nicht das beste Gefühl hatte. Er baute die Führung auf fünf oder sechs Sekunden aus, aber dann hatte er diesen Dreher und wir gerieten an der gleichen Stelle ins Stocken. Es war eine unglaubliche Stage», fügte er hinzu.  

Er hätte aber noch Reserve gehabt, falls er diese gebraucht hätte. Doch bei diesen Bedingungen wollte er das Risiko nicht eingehen. «Wie ich vor der Rallye sagte, dass es vor allem um Ausdauerleistung und die Geschwindigkeit gehen wird. Ich war bei vielen Sektionen vorsichtig. Es wäre mehr möglich gewesen, aber das Ergebnis wäre das selbe gewesen. An jenen Stellen, an denen wir es uns vorgenommen hatten, haben wir attackiert und dort wo wir uns nicht wohl gefühlt haben, waren wir vorsichtiger», sagte Latvala.  

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE