Polen: Das Duell des Jahres geht weiter

Von Toni Hoffmann
WRC
Sébastien Ogier

Sébastien Ogier

Selten hat die Rallye-Weltmeisterschaft ein solch spannendes Duell erlebt wie im Augenblick beim siebten Lauf in Polen erlebt.

Von Verschnaufen keine Spur. Das beinhart geführte Duell der beiden VW-Piloten geht auch am dritten Tag der 71. Rallye Polen ungebremst weiter. Auf der ersten Samstag-Entscheidung stampfte Andreas Mikkelsen im VW Polo R WRC seine dritte Bestzeit in den polnischen Schotter. Doch zur erneuten Übernahme der Spitze hat es nicht gereicht, weil sein VW-Partner Sébastien Ogier auf der 6,75 km langen Prüfung nur vier Zehntelsekunden langsamer war und deswegen seine Führung um fünf Zehntelsekunden vor Mikkelsen verteidigte.

«Eine gute Prüfung, eine, wie ich sie mag. Am Ende gab es eine große Sprungkuppe. Die richtig Spaß gemacht. Der Kampf geht weiter», meinte der Polen-Leader Ogier. «Der Kampf mit Ogier belebt einen», sagte Mikkelsen, der im Augenblick die Rallye seines Lebens fährt. «Eine schöne Prüfung. Wir haben eine fantastische Rallye, die einen begeistert.»  

Mads Østberg behauptete im Citroën DS3 WRC mit einem Rückstand von 23,0 Sekunden seinen sicheren dritten Platz. «Unsere Zeit war gut. Ich fahre so schnell es geht. Das war ein guter Start in den neuen Tag», merkte Østberg an, der 12,9 Sekunden vor Jari-Matti Latvala im dritten VW Polo R WRC lag.

«Alles in Ordnung. Die Frage ist aber, wie kann ich näher an Østberg herankommen», äußerte sich Latvala, hinter dem sich mit 11,8 Sekunden Kris Meeke im zweiten Citroën DS3 WRC platzierte.  

Stand nach der 11. von 24 Prüfungen:

1. Ogier/Ingrassia (F) VW Polo R WRC: 50:44,5 min.
2. Mikkelsen/Flone (N) VW Polo R WRC: + 0,5 sec.
3. Østberg/Andersson (N/S) Citroën DS3 WRC: + 23,0
4. Latvala/Antilla (FIN) VW Polo R WRC: + 35,9
5. Meeke/Nagle (GB/IRL) Citroën DS3 WRC: + 47,7
6. Hänninen/Tuominen (FIN) Hyundai i20 WRC: + 54,7
7. Hirvonen/Lehtinen (FIN) Ford Fiesta RS WRC: + 1:10,9 min.
8. Kubica/Szczepaniak (PL) Ford Fiesta RS WRC: + 1:21,3
9. Neuville/Gilsoul (B) Hyundai i20 WRC: + 1:27,4
10. Evans/Barritt (GB) Ford Fiesta RS WRC: + 1:30,3

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:00, RTL
    2020! Menschen, Bilder, Emotionen
  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 06.12., 01:55, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 06.12., 02:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 02:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So. 06.12., 02:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So. 06.12., 03:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
» zum TV-Programm
7DE