Spanien: Ogier im Fokus von Kubica

Von Toni Hoffmann
WRC
Sébastien Ogier in Action

Sébastien Ogier in Action

Nach der zweiten Entscheidung des vorletzten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Spanien hat Robert Kubica die Rolle des Jägers auf Sébastien Ogier übernommen.

Der Dreifach-Champion Sébastien Ogier musste mit seinem VW Polo R WRC dank seiner Tabellenführung als erstes Fahrzeug auf die Schotterpiste. Dennoch konnte er seine am Donnerstagabend in Barcelona erkämpfte Führung verteidigen. Er wird nun von Robert Kubica im privat eingesetzten Ford Fiesta RS WRC gejagt. Kubica kam bis auf 1,1 Sekunden an Ogier heran. Aber auch Mads Östberg im (Citroën) DS3 WRC und Hayden Paddon im Hyundai i20 WRC sind in direkter Schlagdistanz zu Ogier. Der WM-Vierte Östberg notierte zusammen mit dem zeitgleichen Paddon auf der 12,50 km langen Entscheidung «Mora d'Ebre-Asco» die Bestmarke. Östberg rangierte sechs Zehntelsekunden hinter Kubica und sieben Zehntelsekunden vor Paddon auf dem dritten Rang.  

Ogier lieferte nach der zweiten Prüfung seinen schon altbekannten Spruch ab. «Ich wusste, dass ich hier Zeit verliere, weil ich die Piste säubern musste.»  

«Wir hatten hier einige Aha-Momente. Alle vier Räder blockierten und wir kamen sehr weit raus. An einer Stelle dachte ich, wir hätten einen Reifenschaden. Es war schon ziemlich schmierig auf der Strecke», erklärte Kubica.  

«Ich bin hier fast ans Limit gegangen. Ich hatte gleich meinen Rhythmus gefunden. Es gab hier aber einige gefährliche Stellen mit viel Staub. Ich habe aber dennoch gepusht», führte Östberg an. «Es war schon ziemlich schmierig. Der Belag war sehr lose», äußerte sich Paddon.  

«Man muss bei diesen Prüfungen gleich den richtigen Rhythmus finden, sonst wird es schwer. An manchen Stellen war es hier schon etwas schmierig», sagte Meeke, der im (Citroën) DS3 WRC mit einem Rückstand von 5,1 Sekunden auf der fünften Position rangierte, zeitgleich mit Andreas Mikkelsen im VW Polo R WRC. Mikkelsen schimpfte über die Staubentwicklung auf der ersten Schotterprüfung. «Der 3-Minuten-Abstand reicht nicht», meinte Mikkelsen zum Intervall von drei Minuten zum vor ihm gestarteten VW-Partner Jari-Matti Latvala, der auf der ersten von acht Freitag-Prüfungen alles andere als eine gute Figur abgab. Der Frankreich-Sieger lag mit einem Rückstand von 7,7 Sekunden an zehnter Stelle. 

Alle Werksteams hatten sich für die Vormittagsschleife für harte Reifen entschieden.  

Stand nach der 2. von 23 Prüfungen:  

1. Ogier/Ingrassia (F), VW Polo R WRC, 9:36,4 min. 
2. Kubica/Szczepaniak (PL), Ford Fiesta RS WRC, + 1,1 sec.
3. Östberg/Andersson (N/S), (Citroën) DS3 WRC, + 1,7
4. Paddon/Kennard (NZ), Hyundai i20 WRC, + 2,4
5. Meeke/Nagle (GB/IRL), (Citroën) DS3 WRC, + 5,1
6. Mikkelsen/Floene (N), VW Polo R WRC, + 5,1
7. Tänak/Mölder (EE), Ford Fiesta RS WRC, + 5,4
8. Sordo/Marti (E), Hyundai i20 WRC, + 5,6
9. Neuville/Gilsoul (B), Hyundai i20 WRC, + 5,8
10. Latvala/Anttila (FIN), VW Polo R WRC, + 7,7

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 13.05., 18:05, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 13.05., 18:35, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 13.05., 19:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 13.05., 19:15, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 13.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 13.05., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Do.. 13.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 13.05., 19:45, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 13.05., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 13.05., 21:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
2DE