Rallye Finnland: Erster WRC2-Sieg für Lappi

Von Christian Schön
WRC
Trotz Sieg keine Titelchancen mehr – Skoda-Werkspilot Esapekka Lappi

Trotz Sieg keine Titelchancen mehr – Skoda-Werkspilot Esapekka Lappi

Finnischer Skoda-Werksfahrer gewinnt vor Landsmann Suninen. Tabellenführer Evans erbt Rang drei.

Der Titelkampf in der WRC2 läuft immer mehr auf ein Duell zwischen dem finnischen Skoda-Privatier Teemu Suninen und Ford-Fahrer Elfyn Evans aus Wales hinaus. Zwar gelang Esapekka Lappi beim Heimspiel endlich der erste Saisonsieg. Doch der Skoda-Werkspilot macht sich keine Illusionen. «Der Meisterschaftszug ist abgefahren», sagte der Finne, der auf Tabellenrang vier schon fast 40 Punkte Rückstand hat. Suninen seinerseits verkürzte mit Rang zwei den Abstand zu Tabellenführer Evans auf nur noch zwei Punkte.

Lappi setzte sich mit einer Serie von neun Bestzeiten schon bis zum Ende der ersten Etappe von den Verfolgern ab. «Ich war selbst überrascht, wie wenig Gegenwehr sie geleistet haben», verriet er nach der Zieldurchfahrt. «Viel besser als kein eine Rallye wohl kaum verlaufen.»

Evans hielt zunächst Rang zwei, fiel durch eine defekte Servolenkung aber weit zurück. Am Freitagabend trennten Suninen und Pontus Tidemand im zweiten Werks-Skoda nur 1,3 Sekunden.

Am Samstag beschränkte sich Lappi darauf, das Tempo von der Spitze aus zu kontrollieren. Suninen vergrößerte den Abstand zu Tidemand gleichzeitig auf 11,1 Sekunden. Weil Karl Kruuda (Ford) für zwei Minuten in einem Graben feststeckte, kletterte Evans trotz eines zeitweise klemmenden Gaspedals wieder auf Rang vier.

Obwohl am Sonntag nur noch knapp 34 WP-Kilometer auf dem Programm standen, blieben Überraschungen nicht aus. Vor der abschließenden «Powerstage» hatte Tidemand den Rückstand zu Suninen auf 3,8 Sekunden verkürzt. Die ultimative Schlussattacke endete allerdings in einem heftigen Abflug. Der Plan, Teamkollege Lappi im Titelkampf zu helfen, war nicht aufgegangen. Evans erbte dadurch Rang drei und verteidigte die Tabellenführung.

Wie dünn die Luft in der WRC2 ist, bekam Henning Solberg zu spüren. Der Norweger, zusammen mit der österreichischen Beifahrerin Ilka Minor normalerweise mit einem Ford Fiesta WRC unterwegs, hatte für den finnischen WM-Lauf auf ein R5-Modell von M-Sport umgesattelt. In den Kampf um den Sieg konnten die beiden nie eingreifen und wurden am Ende Vierte mit fast sechs Minuten Rückstand.

Der deutsche Skoda-Privatfahrer Armin Kremer war nicht am Start.

Rallye Finnland, Ergebnis WRC2

1. Esapekka Lappi/Janne Ferm (Skoda Fabia R5), 2:42.59,6 Stunden
2. Teemu Suninen/Mikko Markkula (Skoda Fabia R5), + 41,7 Sekunden
3. Elfyn Evans/Craig Parry (Ford Fiesta R5), + 2.01,8 Minuten
4. Henning Solberg/Ilka Mnor (Ford Fiesta R5), + 5.58,1 Minuten
5. Quentin Gilbert/Renaud Jamoul (Citroën DS3 R5), + 6.00,6 Minuten
6. Marius Aasen/Gulbäk Engan (Ford Fiesta R5), + 7.04,3 Minuten

WM-Stand WRC2 nach 8 Läufen

1. Elfyn Evans (Großbritannien/Ford), 95 Punkte
2. Teemu Suninen (Finnland/Skoda), 93 Punkte
3. Nicolas Fuchs (Peru/Skoda), 59 Punkte
4. Esapekka Lappi (Finnland/Skoda), 57 Punkte
5. Pontus Tidemand (Schweden/Skoda), 49 Punkte
6. Hubert Ptaszek (Polen/Peugeot), 48 Punkte
7. Armin Kremer (Deutschland/Skoda), 40 Punkte

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 08:20, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 24.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 24.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE