Audi präsentiert den R15 TDI

Von Oliver Runschke
24h Le Mans
AUDI R15 TDI 016

AUDI R15 TDI 016

Audi hat seine neue Le Mans-Waffe vorgestellt und erste Details zur Technik des R15 TDI preisgegeben.

Betrachtet man den neuen Audi R15 TDI, versteht man auf den ersten Blick was Audi-Sportchef Dr. Wolfgang Ulrich meinte, als er bei der Ankündigung des R15 TDI im letzten Dezember davon sprach, der Schritt vom R10 zum R15 größer sei als der vom R8 zum R10 TDI.

«Uns war klar, dass wir ein neues Auto entwickeln müssen, wenn wir weiter in Le Mans erfolgreich sein wollen», erklärt Audi Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. «Der Audi R15 TDI ist das Ergebnis. In ihm steckt alles, was wir mit dem R8 und dem R10 TDI, aber auch in der DTM gelernt haben, und einige innovative Ideen dazu.»

Der Kernpunkt des für Sportwagen neuen Aerodynamikkonzeptes: Wie beim A4 wird auch beim Sportwagen die Luft verstärkt durch das Fahrzeug hindurch geströmt. Ins Auge sticht die hohe, teildurchströmte Fahrzeugnase sowie die massiven Lufteinlässe an der Front. Durch voluminösen Öffnungen wird die Luft zu den weit vorne liegenden Kühlern geströmt, um kurz darauf, gleich hinter den vorderen Radhäusern durch kiemenartige Entlüftungen wieder auszutreten.

Unter der extrem flachen Motorhaube hat sich einiges getan. Im Gegensatz zum R10 TDI ist der Radstand des R15 TDI nochmals angewachsen. Der R15 TDI soll aber dennoch auch auf engen Strecken agiler und wendiger daherkommen als der R10, verspricht Audi. Die Agilität soll nicht zuletzt auch durch geringeres Gewicht kommen, die Ingolstädter sprechen von extremem Leichtbau. Diese Aussage lässt darauf schliessen dass der Spielraum in Sachen geschickt platzierter Gewichte beim R15 TDI wesentlich größer ist als bei seinem Vorgänger.

Zur Gewichtsersparnis und besseren Handling trägt auch der komplett neue Dieselmotor bei. Der Hubraum rangiert weiter an der vom Reglement vorgegebenen Turbodiesel-Hubraumgrenze von 5,5 Liter. Der Diesel ist nun allerdings ein V10 anstatt des im R10 verwendeten Zwölfenders. Nach Angaben von Audi ist der V10 eine komplette Neukonstruktion und hat mit dem bisher verwendeten V12 nur den Zylinderbankwinkel gemeinsam. Bewährt ist allerdings das Getriebe, die Schalteinheit verfügt wie beim R10 über fünf Gänge.

«Mit dem R15 TDI haben wir die Basis dafür geschaffen, dass wir in Le Mans auch 2009 wieder siegfähig sein sollten», sagt Audi Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich.

Alle Hintergründe zum Audi R15 TDI lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von SPEEDWEEK, ab dem 10.03.09 im Handel.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 23.09., 11:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mi. 23.09., 11:30, ORF Sport+
    Porsche Sprint Challenge Central Europe
  • Mi. 23.09., 11:35, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 23.09., 12:00, Eurosport
    ERC All Access
  • Mi. 23.09., 12:30, Sky Sport 2
    Formel 3
  • Mi. 23.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Mi. 23.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Mi. 23.09., 15:15, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mi. 23.09., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 23.09., 16:30, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
6DE