Le Mans, Stunde 2: Regen, Toyota und Audi crashen

Von Oliver Runschke
24h Le Mans
Regen in Le Mans: Alex Wurz führt weiter im Toyota, Nico Lapierre (Toyota) und Marco Bonanomi (Audi) in Kollision verwickelt.

Die zweite Rennstunde in Le Mans bringt Regen und damit Stoff für viele Dramen und die erste Safety-Car-Phase. Bei einem Regenschauer flog Nico Lapierre im #8 Toyota (Buemi/Davidson/Lapierre) bei starken Aquaplaning auf Slicks in die Leitplanke vor der ersten Schikane, an der gleichen Stelle traf Sam Bird zum selben Moment den Audi R18 von Marco Bonanomi. Der #3 Audi (Bonanomi/Albuquerque/Jarvis) und der Ferrari (Bird/Wyatt/Rugolo) schieden aus, Lapierre schleppte seinen stark beschädigten TS040 zurück an die Box. Nach Problemen an der Benzinpumpe am #14 Porsche 919 (Jani/Lieb/Dumas) in der ersten Stunden und den Unfällen von #3 Audi und #8 Toyota hat jeder der drei LMP1-Hersteller jetzt ein Auto aus dem Rennen um die Spitze.

An der Spitze liegt nach der zweiten Rennstunde unter Safety-Car-Bedingungen Alex Wurz im #8 Toyota (Wurz/Nakajima/Sarrazin) vor André Lotterer im #2 Audi R18 (Lotterer/Fässler/Treluyer) und dem #20 Porsche 919 Hybrid (Webber/Bernhard/Hartley).

Der Schauer sorgte auch für einen Führungswechsel in der LMP2-Klasse, bei starkem Aquaplaning landete der führende KMCG-Oreca-Nissan mit Richard Bradley in den Reifenstapeln der ersten Schikane. Die Spitze übernahm Franck Mailleux im Race Performance-Oreca-Judd. Beide Oreca-Nissan von SMP Racing sind nach Technikproblemen bereits in der ersten Stunde ausgeschieden.

Durch den Regenschauer, der sich noch vor dem Ablauf der zweiten Rennstunde wieder verzog, übernahm Corvette (#74 Gavin/Milner/Magnussen) die GTE-Pro-Führung vor dem Porsche 911 RSR von Bergmeister/Pilet/Tandy (#91).
Nach dem Unfall von Sam Bird hat Patrick Long im Proton-Porsche 911 RSR die GTE-Am-Führung übernommen.

Die 24h von Le Mans im Livestream bei SPEEDWEEK.COM

Der Stand nach zwei Stunden:

1. Wurz/Nakajima/Sarrazin (#7 Toyota TS040)

2. Lotterer/Fässler/Treluyer (#2 Audi R18 e-tron quattro)

3. Webber/Bernhard/Hartley (#20 Porsche 919 Hybrid)

4. Kristensen/Di Grassi/Gené (# 1 Audi R18 e-tron quattro)

5. Heidfeld/Beche/Prost (#12 Rebellion-Toyota)

6. Frey/Mailleux/Lancaster (#34 Race Performance-Oreca-Judd) 1. LMP2
7. Kraihamer/Belicchi/Leimer (#13 Rebellion-Toyota)
8. Imperatori/Bradley/Howson (#47 KCMG-Oreca-Nissan) 2. LMP2
9. Panciatici/Loup-Chatin/Webb (#36 Signatech-Alpine-Nissan) 3. LMP2
10. Davidson/Buemi/Lapierre (#8 Toyota TS040)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 23.04., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 23.04., 15:45, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 23.04., 17:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.04., 18:00, ServusTV
    P.M. Wissen
  • Fr.. 23.04., 18:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.04., 19:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr.. 23.04., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 23.04., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 23.04., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 23.04., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
» zum TV-Programm
3DE