Barcelona: Siege für Tatay (KTM) & Alcoba (Husqvarna)

Von Otto Zuber
Moto3 Junioren-WM
Jeremy Alcoba

Jeremy Alcoba

Jeremy Alcoba (Husqvarna) übernahm die Führung in der Moto3-Junioren-WM. Der Österreicher Maximilian Kofler (KTM) landete auf dem «Circuit de Barcelona-Catalunya» zweimal in den Top-10.

Der Spanier Jeremy Alcoba (Husqvarna) überquerte bei der vierten Station der Moto3-Junioren-WM die Ziellinie zweimal als Erster, aber den ersten Sieg verlor er nach einer 1,2-Sekunden-Strafe (wegen Missachtens des Streckenlimits) an seinen Landmann Carlos Tatay (KTM). Das erste Rennen musste nach einem Sturz zudem zweimal gestartet werden.

Zweimal auf Platz 2 landete in Barcelona der Belgier Barry Baltus (KTM), auch Xavier Artigas (Honda) stand als Dritter im zweiten Rennen auf dem Podest.

KTM-Pilot Maximilian Kofler (Sama Qatar Ángel Nieto Team) landete in Jerez als Siebter und Zehnter zweimal in den Top-10, sein Markenkollege aus der Schweiz, Jason Dupasquier (H43-CarXpert-Blumaq), verpasste hingegen die Punkteränge. Pole-Setter Deniz Öncü (Red Bull KTM Ajo) wurde im ersten Rennen von Aleix Viu in einen Sturz verwickelt, im zweiten Anlauf kam er immerhin auf Rang 8.

Auch weil Yuki Kunii verletzungsbedingt auf einen Start verzichten musste, übernahm Alcoba nach der starken Vorstellung auf dem «Circuit de Barcelona-Catalunva» die Führung in der Meisterschaftswertung.

Barcelona, Moto3, Race 1: 1. Tatay. 2. Baltus. 3. Alcoba. 4. Riu. 5. Holgado. 6. Salvador. 7. Kofler. 8. Noguchi. 9. Kawakami. 10. García. Ferner: 18. Dupasquier.

Moto3, Race 2: 1. Alcoba. 2. Baltus. 3. Artigas. 4. Tatay. 5. Yamanaka. 6. Riu. 7. Nepa. 8. Öncü. 9. García. 10. Kofler. Ferner: 19. Dupasquier.

Moto3-Junioren-WM-Stand: 1. Alcoba 98. 2. Baltus 92. 3. Yuki 70. 4. Artigas 69. 5. Tatay 58. Ferner: 12. Kofler 24. 16. Dupasquier 17.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 13:25, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 13:50, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 29.05., 14:20, Motorvision TV
Abenteuer Allrad
Fr. 29.05., 14:55, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Fr. 29.05., 15:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Fr. 29.05., 15:15, RTL 2
Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!
Fr. 29.05., 15:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 29.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 16:50, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 17:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm