CEV Jerez: Rossi-Schützling Bulega und Pons auf Pole

Von Sharleena Wirsing
Moto3 Junioren-WM
In Jerez bestreiten die Piloten der Junioren-Moto3-WM und der Moto2-EM das vorletzte Rennwochenende der Saison. Rossi-Schützling Nicolò Bulega und Weltmeistersohn Edgar Pons sicherten sich die Pole.

Die Moto3-Piloten der Junioren-WM absolvieren in Jerez und Valencia noch jeweils zwei Rennen. In der Gesamtwertung liegt Aron Canet mit 40 Punkten Vorsprung auf Joan Mir unangefochten an der Spitze.

Im Qualifying zu den Rennen in Jerez hatte der Gesamtdritte Nicolò Bulega aus der VR46 Riders Academy von Valentino Rossi mit seiner KTM die Nase vorne. Er war mit 1:46,737 min 0,6 sec schneller als Joan Mir, der 2016 für Leopard Racing in der Moto3-WM antreten wird. Zum Vergleich: Die WM-Pole-Zeit 2015 lag bei 1:46,791 min. Bulega war also schneller als seine WM-Kollegen unterwegs.

Red Bull Rookies Cup-Sieger Bo Bendsneyder belegte Platz 5. Er wird 2015 im Team von Aki Ajo die Moto3-WM bestreiten. Der deutsche Moto3-Pilot Max Kappler wird von Platz 22 starten.

In der Moto2-EM liegt Edgar Pons, Sohn von Ex-Weltmeister Sito Pons, 30 Punkte vor Tech3-Pilot Xavi Vierge. Beide werden 2016 in der Moto2-WM unterwegs sein. In Jerez sicherte sich Pons mit 1:44,061 min die Pole-Position vor Alan Techer und Tetsuta Nagashima. Zum Vergleich: Die WM-Pole-Zeit lag bei 1:42,874 min. Damit war Pons 1,1 sec langsamer als WM-Pilot Tito Rabat beim Grand Prix in Jerez.

Valentino Rossis Halbbruder Luca Marini startet von Position 4 vor Gaststarter Anthony West, der nach einem MotoGP-Ausflug mit AB Motoracing nun für Fritze Tuning in der CEV Moto2 statt dem Österreicher Marco Nekvasil antritt, und Xavi Vierge. Der Österreicher Thomas Gradinger startet von Platz 14. Max Enderlein erreichte den 18. Rang. Lucas Tulovic belegte Position 24 vor Marc Buchner.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 10:55, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 12:05, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 29.11., 12:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 13:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 29.11., 13:15, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So. 29.11., 13:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 13:45, Motorvision TV
    Isle of Man Classic TT
  • So. 29.11., 14:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • So. 29.11., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE