BSB 2015: Die Rückkehr von MV Agusta

Von Andreas Gemeinhardt
Britische Superbike-Meisterschaft
So soll die Tsingtao MV Agusta aussehen

So soll die Tsingtao MV Agusta aussehen

Das Team Tsingtao Hampshire Motorcycles wechselt 2015 zu MV Agusta und sorgt damit für die Rückkehr der italienischen Traditionsmarke in der Britischen Superbike-Meisterschaft.

Gary Mason (Tsingtao WK Bikes Kawasaki) gelang 2014 mit dem vierten Platz in Cadwell Park sein bestes Resultat in der Britischen Superbike-Meisterschaft. Danny Buchan gewann in diesem Jahr auf einer Tsingtao-Kawasaki die Britische Superstock-1000-Meisterschaft mit deutlichem Vorsprung,

Trotz des Titelgewinns wird sich das Team Tsingtao Hampshire Motorcycles am Saisonende von Kawasaki trennen. Die Crew von Teambesitzer Dave Tyson setzt in Zukunft auf MV Agusta und das nicht nur in der Britischen Superbike-Meisterschaft, sondern auch in der Supersport-Klasse.

«Wir wollten so früh wie möglich mit der Planung für die kommende Saison beginnen», erklärte Tyson seine Entscheidung. «Wir haben uns auf dem gesamten Markt umgeschaut. Nachdem wir das MV Augusta-Werk in Italien besuchten, wurden die Kontakte intensiver, zumal wir ja auch schon in der Vergangenheit mit MV Agusta zusammenarbeiteten. Neben den Aktivitäten im Motorsport werden wir auch den Status des offiziellen MV Augusta-Importeurs für Großbritannien übernehmen.»

«Die Motorräder sind bereits eingetroffen und wir können mit dem Aufbau beginnen. Die MV Agusta hat sich inzwischen vor allem in der Supersport-WM bewährt, ich sehe da ein großes Potential. Nick Morgan von MSS Performance wird sich weiterhin um die technischen Aspekte kümmern. Er arbeitet dabei eng mit den italienischen MV-Teams zusammen. Es wird einen regen Datenaustausch geben. Damit können wir gemeinsam an der Weiterentwicklung der Bikes arbeiten.»

Mehr über...

Weiterlesen

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mo. 18.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7AT