Rallye Dakar 2018 mit der härtesten Strecke

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto

Die Streckenführung der Rallye Dakar vom 6. bis 20. Januar 2018 über 9.000 km von Peru über Bolivien nach Argentinien steht und sie soll die härteste Rallye Dakar aller Zeiten werden.

Die Veranstalter ASO von Dakar haben sich für die 40. Jubiläumsausgabe des berühmten Rennens etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Für den Anfang kehrt die Rallye Dakar nach Peru zurück, wo die ersten sechs Etappen stattfinden werden. Der sportliche Leiter des Rallye Marc Coma, fünffacher Gewinner der Motorradwertung, hat seinen Konkurrenten versichert, dass die ersten Prüfungen der Rallye durch «alle Sandarten in Peru» führen werden. Die Rückkehr nach Peru nach fünfjähriger Abwesenheit kommt bei den Teilnehmern gut an und sie können es kaum erwarten, die ausgedehnten Wüstenregionen wieder zu durchqueren.

Nach den peruanischen Dünen steht die nächste Herausforderung in extremer Höhe in Bolivien an. Der Ruhetag in La Paz liegt 3.600 Meter über N.N. und die fünf Prüfungen in Bolivien werden auf einer Höhe von über 3.000 Meter über dem Meeresspiegel absolviert. Gerade in Bolivien sind in den letzten Jahren einige Spitzenfahrer gescheitert. Die extreme Höhe greift die Gesundheit an und führt neben möglichen Höhenkrankheiten zu Konzentrationsstörungen. Zudem bilden die dramatischen Wetteränderungen einen zusätzlichen Risikofaktor.

«Wir werden wohl wieder feststellen müssen, dass die Tage, die wir in großer Höhe verbringen, der Schlüssel für diese Rallye sein können. Wir haben vier oder fünf Tage in extremer Höhe sein und das wird gewiss nicht einfach», erklärt der 13-fache Rekordsieger Stéphane Peterhansel, der 2018 einen 3008 DKR Maxi bei der vorerst letzten Rallye Dakar von Peugeot pilotieren wird.

Für die Teilnehmer, die Bolivien überstehen, wird die letzte Hürde die gnadenlose Hitze und das gefährliche Terrain Argentiniens sein. Seit dem Umzug der «Dakar» nach Südamerika sind Orte wie Belén und Chilecito fast schon zu Legenden der Rallye Dakar geworden. In dieser Region Argentiniens wird 2018 die Super Fiambalá-Etappe stattfinden, der zweite Teil einer Marathon-Etappe für Fahrräder und Quads. Dann biegen alle am 20. Januar 2018 auf die lange Zielgerade nach Cordoba ein. Und schon jetzt meinen die Insider, es wird die härteste abwechlungsreichste Rallye Dakar.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm