X-Raid mit Allrad-Mini bei der Dakar

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto
Der X-Raid-Mini für die Rallye Dakar

Der X-Raid-Mini für die Rallye Dakar

Sven Quandt, der Eigner von X-Raid, stiehlt David Richards, Chef von Prodrive, beim Mini-Projekt die Show.

Das deutsche X-raid Team stellt den neuen Cross-Country MINI All4 Racing für die Rallye Dakar vor. Die beiden Franzosen Guerlain Chicherit und sein Beifahrer Michel Périn werden das Fahrzeug bei der 33. Rallye Dakar im Januar in Argentinien und Chile durch die Wüste pilotieren. Der neue MINI All4 Racing ist eines von sieben Fahrzeugen, mit denen das X-raid Team an der Rallye Dakar 2011 teilnehmen wird. X-raid stellt damit grösste Team, das jemals in der 33jährigen Geschichte der Dakar teilgenommen hat.

Ein Nachfolger für den bewährten X3 CC, mit dem das Team bereits drei FIA Meisterschaften gewinnen konnte (FIA World Cup for Cross-Country Rallies 2008, 2009 und 2010), wurde bereits vor einem Jahr von X-raid Team Manager Sven Quandt und Ingenieuren diskutiert. Im Juni 2010 erhielt Quandt dann von BMW grünes Licht und Magna Steyr sicherte am 24. September Unterstützung bezüglich des neuen Projektes zu. Magna Steyr ist unter der Projektleitung von Hermann Pecnik verantwortlich für das Konzeptdesign, die technische Zeichnungen sowie die Einhaltung der FIA Anforderungen für den Cross-Country Sport. Der Rahmen und das Fahrgestell wurden bei der Firma Heggemann Autosport GmbH in Büren gefertigt und das französische Unternehmen Faster Racing produziert den Carbon Kevlar Body des MINI All4 Racing.

Das MINI Design Team und Magna Steyr waren massgeblich an dem Design des Fahrzeuges beteiligt. Auf Seiten von X-raid wird das Projekt von Sven Quandt und Martin Ertl betreut. Mit der Fertigung des Fahrzeuges wurde erst vor einigen Wochen begonnen, die ersten Tests werden mit dem MINI All4 Racing am 13. und 14. Dezember in Frankreich stattfinden.

«Verglichen mit dem BMW X3 CC, zeichnet sich der MINI Countryman durch ein verbessertes Handling aus. Wir konnten durch zahlreiche kleinere Detailmodifikationen den Schwerpunkt des Fahrzeuges senken» äussert sich Sven Quandt zu den Fahreigenschaften des MINI All4 Racing. «Der Wagen zeichnet sich ausserdem durch eine verbesserte Servicefreundlichkeit aus, da die gesamte Karosserieverkleidung abnehmbar ist und so alle Teile des Fahrzeuges gut zugänglich sind».

Der TÜV Rheinland mit seiner langjährigen Erfahrung im Automobilsektor ist mi seinen weltweit 14.500 Mitarbeitern in 61 Ländern vertreten. Das in Köln ansässige Unternehmen ist unter anderem führend im Bereich der Fahrzeuginspektion, ein Service der in Deutschland, Chile, Argentinien, Spanien, Frankreich und Litauen angeboten wird. «Das Konzept des X-raid MINI All4 Racing passt sehr gut zum TÜV Rheinland und viele unserer 2000 Mitarbeiter in Südamerika sind begeistert von der Dakar. Wir freuen uns darüber das Team bei der Dakar 2011 unterstützen zu können», so Caio da Silva, Chief Regional Officer Südamerika der TÜV Rheinland AG.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
7DE