HS RallyeTeam heiss auf den Dakar-Start

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto
Das HS RallyeTeam im 'Dakar' Village

Das HS RallyeTeam im 'Dakar' Village

Der Countdown für die 35. Rallye Dakar, die morgen in der peruanischen Hauptstadt Lima gestartet wird, läuft. Die Teams fiebern dem Start entgegen.

Grosse Vorfreude im ‚Dakar Village’ in Lima: Hoch motiviert fiebert das HS RallyeTeam dem Wüstenklassiker entgegen. Am morgigen Samstag begibt sich das Duo Matthias Kahle/Dr. Thomas M. Schünemann im SAM 30D CC gemeinsam mit 458 weiteren Teilnehmern auf die 16 Tage und 8.574 Kilometer lange Reise nach Santiago de Chile.

 

Die peruanische Hauptstadt steht seit Neujahr Kopf: In der 7,5 Millionen Einwohner zählenden Metropole Lima bereiten sich 187 Motorräder, 39 Quads, 158 Autos und 75 Trucks auf die härteste Rallye der Welt vor: die am morgigen Samstag beginnende 35. Rallye Dakar. Seit dem 2. Januar hat auch das ‚Dakar Village’ an der Playa Magdalena seine Pforten geöffnet. Bis heute Abend werden bis zu 200.000 Besucher erwartet, die mit den Wüstenabenteurern auf Tuchfühlung gehen.

 

So gross wie die Begeisterung bei den Fans ist auch die Anspannung bei den Teilnehmern vor dem Start der zweiwöchigen Marathonrallye. «Wir können es kaum erwarten, dass es endlich losgeht», erklärt Matthias Kahle vom HS RallyeTeam. Er ist einer von sieben deutschen Fahrern im Starterfeld. «Seit der Silk Way Rallye haben wir unseren Allrad-Prototyp, den SAM 30D CC, in vielen Bereichen weiterentwickelt. Jetzt sind wir extrem gespannt, wie wir uns bei der Rallye Dakar schlagen werden. Ich würde am liebsten gleich einsteigen und losfahren!»

 

Einen Tag muss sich der gebürtige Görlitzer aber noch gedulden: Am morgigen Samstag beginnt die Rallye Dakar, die an 16 Tagen durch die Dünen Perus, die argentinische Pampa, die chilenische Atacama-Wüste und zweimal über die Anden führt. Wer diese 8.574 Kilometer lange Tortur übersteht, darf sich allein schon fürs Durchkommen am 20. Januar in Chiles Hauptstadt Santiago zu Recht feiern lassen. Dem HS RallyeTeam ist dieser Erfolg bereits drei Mal in einem zweiradgetriebenen Buggy gelungen, so gut wie 2013 war die Mannschaft aus Hamburg aber noch nie aufgestellt. Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann sind vom Buggy in den starken Allrad-Prototyp SAM 30D CC umgestiegen. Und auch bei dem neuen Racetruck des Teams – gefahren von Matthias Behringer, Hugo Kupper und Michael Karg – handelt es sich um einen reinrassigen Prototypen. Insgesamt besteht die Hamburger Mannschaft bei der Rallye Dakar aus 13 Personen.

 

«Jeder einzelne im Team ist bis in die letzte Faser motiviert und gewillt, in den kommenden Wochen bis an die Grenzen zu gehen», strahlt Navigator Dr. Thomas M. Schünemann. «Und genau diese Einstellung braucht man auch, wenn man die Rallye Dakar nicht nur bezwingen sondern auch eine möglichst gute Figur abgeben will. Wir haben uns sehr gut auf diese Veranstaltung vorbereitet und vertrauen auf exzellentes Material und grossartige Leute. Wir brennen darauf, dass es endlich losgeht.»

 

Vorschau: Etappe 1, Lima-Pisco, Gesamtdistanz: 263 km, Speziale: 13 km

Ab 8 Uhr Ortszeit bzw. 14 Uhr deutsche Zeit rollen die 459 Teilnehmer im Minutentakt über die Startrampe in Lima. Kahle/Schünemann (Startnummer 317) nehmen die Rallye Dakar 2013 als 18. Auto in Angriff, Behringer/Kupper/Karg (Nr. 522) reihen sich als 23. Truck ein. Am ersten Tag steht beiden eine vergleichsweise einfache Aufgabe bevor: Die wunderschön gelegene und nur 13 Kilometer kurze Wertungsprüfung in der Nähe von Pisco ist mehr als eine Art Prolog zu sehen, um die Reihenfolge für die zweite Etappe auszuloten.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm