Gelungene Überraschung

Von Stefanie Szlapka
Robby Gordon überraschte seine Konkurrenten

Robby Gordon überraschte seine Konkurrenten

Der Sieg von Robby Gordon hat viele überrascht - aber nicht negativ. Auch die Konkurrenz freut sich.

Dienstagnachmittag und für viele war die vierte Etappe der Rallye Dakar eigentlich schon gelaufen. Stéphane Peterhansel hatte wieder gewonnen und die beiden VW-Piloten Nasser Al-Attiyah und Carlos Sainz auf die Plätze verwiesen. Doch dann plötzlich erstaunte Gesichter vor den Zeitenmonitoren, gefolgt von einem Grinsen: Robby Gordon hatte sich im Hummer um eine Sekunde noch den Sieg geschnappt.

Auch die Fahrerkonkurrenz könnte sich ein Lächeln nicht verkneifen und freut sich größtenteils für den Amerikaner, der für seine Showeinlagen bei der Rallye Dakar berühmt ist. Ganz zur Freude der zahlreichen Fans. Doch die heutige Etappe kam Hummer auch entgegen. «Die Prüfung war schnell und hatte viele Unebenheiten», erzählt Stéphane Peterhansel. Die steckt der Hummer teilweise besser weg, als die Fahrzeuge der Konkurrenz.

Für Giniel de Villiers hielt sich die Überraschung über den Sieg in Grenzen – eher über den Abstand: «Während der Prüfung habe ich Dirk erzählt, dass sie gut für Robby wäre», lacht der Südafrikaner. «Er hat es auch um eine Sekunde geschafft. Doch ich dachte, er würde mit mehr Abstand gewinnen.» Besonders am Vortag hatte er noch mit Problemen zu kämpfen. Der Motor überhitzte und er hatte sich zudem noch im Sand eingegraben.

«Es ist fantastisch», freut sich sein Landsmann Mark Miller. «Robby arbeitet hart und es war eine perfekte Prüfung für ihn. Er ist auch gut in den Dünen.» Trotzdem traut ihnen Dirk von Zitzewitz für morgen keinen weiteren Sieg zu. «Ich denke, dass er morgen mit seinem Auto auch gut dabei sein müsste», meint der deutsche Co-Pilot. «Ich glaube trotzdem nicht, dass er morgen gewinnt, da er die Etappe eröffnen muss. Ich glaube die beiden haben noch nie eröffnet und das kann normalerweise nicht gutgehen.» Den Fans an der Strecke ist das allerdings fast egal – sie freuen sich, wenn er mit seinem schwarzen Monster an ihnen vorbei donnert.
 
Weitere Neuigkeiten aus der Welt des Motorsports lesen Sie in Ausgabe 2 der neuen Wochenzeitschrift SPEEDWEEK – seit 5. Januar am Kiosk erhältlich! 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 09:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi.. 08.12., 10:00, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Saudi Arabien 2021: Die Analyse, Highlights aus Jeddah
  • Mi.. 08.12., 10:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Mi.. 08.12., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 08.12., 11:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Mi.. 08.12., 11:35, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 08.12., 13:00, Motorvision TV
    Car History
  • Mi.. 08.12., 14:00, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 08.12., 14:25, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 08.12., 14:50, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
7DE