Dakar 2020: Sebastian Bühler wird HERO-Werkspilot!

Von Kay Hettich
Dakar Moto
Sebastian Bühler tauscht sein privates Motorrad gegen eine Werks-HERO ein

Sebastian Bühler tauscht sein privates Motorrad gegen eine Werks-HERO ein

Mit Paulo Goncalves schickt HERO einen der stärksten Fahrer der vergangenen Jahre bei der Rallye Dakar 2020 ins Rennen. Nur drei Wochen vor Start ergänzt nun überraschend der Deutsche Sebastian Bühler das Werksteam.

Diese Meldung ist für Dakar-Fans in Deutschland eine Sensation: Der Duisburger Sebastian Bühler übernimmt im HERO-Werksteam den Platz von Oriol Mena, der verletztungsbedingt nicht an der Dakar 2020 teilnehmen kann. Der Spanier war beim Testen vor der Marokko-Rallye gestürzt und hatte sich dabei die Schulter, das Schlüsselbein und mehrere Rippen gebrochen. Bei der Vorbereitung auf die härteste Rallye der Welt hat er sich erneut verletzt.

2018 hatte Mena als Siebter für das bisher dato beste Hero-Ergebnis gesorgt. Teamleader ist nun Paulo Goncalves, der im April 2019 von Honda zu Hero wechselte.

Bühler bestritt in diesem Jahr erstmals die Rallye Dakar und sorgte als drittbester Rookie in den Top-20 für eine große Überraschung. Bei der Panafrica bestätigte der 25-Jährige seine Performance mit einem Platz auf dem Podium.

«Ich war sehr zufrieden mit meinem Ergebnis bei der letzten Dakar. Ich hatte nicht damit gerechnet, als dritter Rookie ins Ziel zu kommen. Das Wichtigste für mich war jedoch, die Ziellinie zu überqueren», sagte Bühler. «Ich würde nicht sagen, dass ich mich besser vorbereitet fühle als letztes Jahr. Da es aber meine zweite Dakar sein wird, kenne ich die Abläufe. Mein Ziel ist es, die Ziellinie wieder zu überqueren und sagen zu können, dass ich mich auf meinem Fahrrad wohl gefühlt habe, mit der Navigation und dem Gelände. Ich bin sehr gespannt, wie die Rallye in Saudi-Arabien aussehen wird.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 12:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do. 26.11., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 26.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
7DE