Red Bull KTM: Bereit für die 36. Rallye Dakar!

Von Andreas Gemeinhardt
Dakar Moto
Der abschließende Test Red Bull KTM Rallye Factory Racing Teams bot die letzte Chance, die Motorräder vor dem Start des prestigeträchtigen Rennens am 4. Januar 2015 abzustimmen.

Das Red Bull KTM Rallye Factory Racing Team steckt in den letzten Vorbereitungen für die Rallye Dakar 2015 und präsentierte das neue Team rund um den mehrfachen Dakar-Sieger und amtierenden Cross Country Rallye-Weltmeister Marc Coma. Mit Matthias Walkner, dem MX3-Weltmeister von 2012, ist erstmals seit Heinz Kinigadner auch wieder ein Österreicher im Werksaufgebot von KTM dabei.

Mit der KTM 450 RALLY, die kurz vor der letzten Dakar präsentiert wurde, wollen Marc Coma und Jordi Viladoms wie schon im Vorjahr erneut um den Sieg mitfahren. Nachdem das Team ein Jahr Erfahrung mit dem neuen Werksmotorrad sammeln konnte, waren als Vorbereitung auf das wichtigste Rennen des Jahres nur kleinere Anpassungen nötig.

Marc Coma zeigte eine hervorragende Saison und sicherte sich mit konstant starken Leistungen den Sieg in der Cross Country Rallye-Weltmeisterschaft. Ein weiterer Titel in seiner ohnehin beachtlichen Sammlung, zu der auch vier Siege bei der Dakar zählen. Mit dem Ziel den 14. Titel in Folge für KTM zu gewinnen, bereitet sich der spanische Topfahrer akribisch auf das härteste Rennen der Welt vor.

Neben Coma startet sein Landsmann Jordi Viladoms im KTM Werksteam. Obwohl Viladoms letztes Jahr erst kurz vor Beginn der Dakar zum Team stieß und nur wenig Zeit auf dem für ihn neuen Motorrad verbringen konnte, belegte er 2014 am Ende den zweiten Gesamtrang und will nach einer guten Vorbereitung bei der Dakar 2015 an diese Leistung anschließen.

Für Ruben Faria, der die Rally im letzten Jahr bereits nach wenigen Etappen beenden musste, gestaltete sich die Vorbereitung schwierig, da eine Schulterverletzung den Trainingsfortschritt in den letzten Wochen verlangsamte. Bei der Dakar wird der Portugiese aber wahrscheinlich ohne größere Probleme starten können.

Komplettiert wird das Team durch den Briten Sam Sunderland, der in der vergangenen Saison mit guten Resultaten und trotz kleinerer Verletzungen in der Vorbereitung überzeugen konnte. Nach einem Etappensieg bei der Dakar 2014 und einer gemeinsamen Vorbereitung mit seinen erfahrenen Teamkollegen, soll Sunderland in der Lage sein, sich weiter zu steigern.

Neben den KTM Werksfahrern starten weitere hoffnungsvolle Talente mit KTM in die Rally in Südamerika. Der Pole Jakub Przygonski (Orlen Team) setzt seine Arbeit mit dem Werksteam fort und in ihre erste Dakar starten der österreichische Dakar-Neuling Matthias Walkner (Betsafe KTM Rallye Factory Racing Team) sowie der Australier Toby Price (KTM Rallye Factory Racing Team).

«Wir haben wieder ein starkes Team und mittlerweile ein Jahr Erfahrung mit dem neuen Motorrad, das sich bereits bewährt hat», erklärte KTM Rallye-Teammanager Alex Doringer. Daher starten wir mit sehr viel Selbstvertrauen in die Rally. Es ist eines der härtesten und schwierigsten Rennen der Welt, bei dem alles möglich ist, aber wir sind gut vorbereitet. Das Team hat viel Erfahrung und ist mit Sam Sunderland auch für die Zukunft gut aufgestellt. So kurz vor der Dakar stecken wir in den letzten Vorbereitungen und es ist noch viel zu tun, aber wir sind zufrieden mit der Entwicklung und freuen uns darauf die Bikes im Januar endlich an den Start schieben zu können.»

Die Dakar 2015 startet in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires und führt die Fahrer an 14 Tagen, inklusive einem Ruhetag, über 9000 Kilometer und enorme Höhenunterschiede durch Chile, Bolivien und schließlich zurück nach Argentinien. Die täglichen physischen und mentalen Herausforderungen machen die Dakar zu einem Härte- und Ausdauertest für Mensch und Maschine.

 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 08:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 05.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 12:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 12:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 05.12., 12:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 05.12., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 13:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 05.12., 13:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Sa. 05.12., 13:55, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
» zum TV-Programm
6DE