ADAC Opel Rallye Junior Team: «Große Herausforderung»

Von Toni Hoffmann
DRM
Jörg Schrott, Marijan Griebel, Fabian Kreim, Hermann Tomczyk

Jörg Schrott, Marijan Griebel, Fabian Kreim, Hermann Tomczyk

Attraktives Programm für die Förderpiloten Marijan Griebel und Fabian Kreim Unterschiedliche Programme zur gezielten Entwicklung der beiden Piloten.

Der brandneue Opel ADAM R2 steht kurz vor seiner Homologation bei der FIA Rüsselsheim. Die Vorbereitungen für die mit Spannung erwartete erste Saison des ADAC Opel Rallye Junior Teams laufen auf Hochtouren. Der Opel ADAM R2 befindet sich in der abschließenden Phase seiner Entwicklung und wird zum 1. Januar 2014 beim Motorsport-Weltverband FIA homologiert. Bei diversen Tests sowie vier Einsätzen als Vorauswagen bei internationalen Events (ADAC Rallye Deutschland, ADAC 3-Städte-Rallye, Waldviertel-Rallye/A, Rallye du Var/F) hat sich der 190 PS starke Bolide als schnell und zuverlässig erwiesen und ist bereit für das Kräftemessen mit den Wettbewerbern in der R2-Kategorie.  

Auch die beiden Piloten Marijan Griebel (24, Hahnweiler) und Fabian Kreim (21, Fränkisch Crumbach), die sich in einer groß angelegten Fahrersichtung von ADAC und Opel gegen ihre Konkurrenten durchgesetzt hatten, sind für die kommenden Aufgaben gewappnet. Um dem Fördergedanken zwar mit Nachdruck, aber auch mit aller gebotenen Behutsamkeit gerecht werden zu können, unterscheiden sich die Programme der beiden Piloten des ADAC Opel Rallye Junior Teams leicht. Der erfahrenere Griebel fährt neben acht Läufen zur Deutschen Rallye Meisterschaft sowie dem WM-Gastspiel bei der ADAC Rallye Deutschland noch die drei Europameisterschaftsläufe in Lettland (Liepaja), Belgien (Ypern) und Tschechien (Barum Zlin). Der jüngere Kreim absolviert das gleiche Programm mit Ausnahme der EM-Rallyes Liepaja und Barum.  

Die nationale Komponente bilden jene sechs Rallyes, bei denen der ADAC OPEL Rallye Cup am Start steht. Überdies werden Griebel und Kreim auch bei der ADAC Saarland-Pfalz Rallye sowie der ADMV Rallye Erzgebirge antreten. Damit wäre die Vorgabe erfüllt, dass jeder Fahrer, der um einen Deutschen Meistertitel fahren möchte, bei je vier Läufen in der ersten und zweiten Saisonhälfte an den Start gehen muss.  

«Ein ebenso umfassendes wie attraktives Programm», findet Opel Motorsport Direktor Jörg Schrott. «Marijan erwartet mit dem EM-Lauf in Lettland auf Schnee und Eis gleich ein erster echter Prüfstein. Ypern und Barum sind klassische Asphalt-Events mit enorm hohem Anspruch. Mit der Aufsplittung der Programme tragen wir dem unterschiedlichen Stand der fahrerischen Entwicklung unserer beiden Junioren Rechnung. Fabian hat in seinem Leben erst zehn Rallyes bestritten. Wir möchten ihn schließlich fördern, nicht verheizen.»  

ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk stimmt zu: «Wir haben für unsere zwei Junioren Marijan und Fabian ein, wie ich finde, maßgeschneidertes Programm gestrickt, das perfekt geeignet ist, um sich entsprechend dem jeweiligen Erfahrungsstand optimal entwickeln zu können. Ich bin schon unheimlich gespannt auf die Auftritte der Jungs. Wir setzen hohe Erwartungen in sie.»  

Terminkalender ADAC Opel Rallye Junior Team 2014:

31./02.02. Rallye Liepaja/LV (Europameisterschaft)*
07./08.03. ADAC Saarland-Pfalz Rallye (Deutsche Rallye Meisterschaft)
11./12.04. ADMV Rallye Erzgebirge (Deutsche Rallye Meisterschaft)
25./26.04. ADAC Hessen Rallye Vogelsberg (Deutsche Rallye Meisterschaft)
30./31.05. S-DMV Thüringen Rallye (Deutsche Rallye Meisterschaft)
19./21.06. Ypern-Rallye/B (Europameisterschaft)
08./09.08. ADAC Wartburg Rallye (Deutsche Rallye Meisterschaft)
21./24.08. ADAC Rallye Deutschland (Weltmeisterschaft)
29./31.08. Barum Zlin Rallye/CZ (Europameisterschaft)*
05./06.09. ADAC Ostsee Rallye (Deutsche Rallye Meisterschaft) 19./20.09. ADAC Litermont-Saar Rallye (Deutsche Rallye Meisterschaft)
24./25.10. ADAC 3-Städte-Rallye (Deutsche Rallye Meisterschaft)    
* nur Marijan Griebel      

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
  • So. 29.11., 09:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 10:20, Motorvision TV
    Andros Trophy
» zum TV-Programm
6DE