Mick Schumacher: Premiere im DTM-Auto!

Von Andreas Reiners
DTM
Mick Schumacher

Mick Schumacher

Premiere für Mick Schumacher: Der 19-Jährige dreht am Freitag auf dem Nürburgring im Rahmen des achten DTM-Rennwochenendes als kleine Showeinlage ein paar Runden in einem DTM-Boliden.

Mick Schumacher feiert auf dem Nürburgring seine Tourenwagen-Premiere! Der 19-Jährige sitzt am Freitag erstmals in einem DTM-Boliden von Mercedes, in dem er ein paar Runden über den Traditionskurs drehen wird.

Eine Testfahrt, wie schnell spekuliert wurde? Schaut sich der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher etwa nach Alternativen für 2019 um? Immerhin ist Mick nach Startschwierigkeiten in der Formel 3 stark unterwegs, belegt nach drei Saisonsiegen inzwischen Gesamtplatz vier. Dabei hat Schumacher 36 Punkte Rückstand auf den Gesamtführenden, Red-Bull-Junior Daniel Ticktum. Der Titel ist bei noch neun ausstehenden Rennen also noch in Reichweite. Außerdem ist ja die Formel 1 das erklärte Ziel des 19-Jährigen.

Warum also der Abstecher in den Tourenwagen? Der Hintergrund der Aktion: DTM-Chef Gerhard Berger hatte Mick angeboten, mal ein paar Runden in einem Tourenwagen zu drehen. Nun traf es sich gut, dass Mick auf dem Nürburgring mit der Formel 3 im Rahmenprogramm wie die DTM das achte Rennwochenende absolviert.

Ursprünglich hatte die DTM deshalb eine Showeinlage geplant, bei der Mick in den legendären Mercedes 190E 2.5-16 Evo2 steigt, mit dem sein Vater in der DTM 1990 und 1991 als Gaststarter ein paar Rennen absolviert hat. Eine ähnliche Aktion gab es im Vorjahr in der Formel 1, als Mick in Spa eine Demorunde in einem 1994er Benetton B194-Ford seines Vaters drehte. Mit dem Auto hatte sein Vater seinen ersten von sieben WM-Titeln erobert.

«Es war für alle sehr emotional, dieses 1994er-Auto nach so langer Zeit wiederzusehen. Es ist nur schade, dass es nur eine Runde war, ich hätte gerne mehrere Umläufe gedreht. Aber ich gab Gas und war in jenen Abschnitten, die man mit Vollgas durchfahren kann, auch mit Vollgas unterwegs», erinnert sich Mick. «Nun sind zwei Generationen von uns dieses Auto gefahren, das ist ziemlich cool.»

Zwei Schumacher-Generationen im Mercedes 190E 2.5-16 Evo2 ist eine ebenso schöne Idee, dachte sich die ITR. Leider steht das Auto nicht zur Verfügung steht, weshalb sich Mick in das Mercedes-Renntaxi setzen wird. Just for Fun also. Die Formel 1 behält Mick weiter fest im Blick.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 00:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 28.11., 00:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Sa. 28.11., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 01:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 28.11., 03:05, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Sa. 28.11., 03:25, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Sa. 28.11., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 03:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 05:05, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
5DE