Berger: «Freue mich sehr für Michael Schumacher»

Von Andreas Reiners
DTM
Gerhard Berger mit Mick Schumacher

Gerhard Berger mit Mick Schumacher

Der Formel-3-Triumph von Mick Schumacher sorgte auch in der DTM für Emotionen. Einer der ersten Gratulanten: DTM-Chef Gerhard Berger.

Mick Schumacher hat sich am Samstag vorzeitig den Titel in der Formel 3 gesichert. Seit zwei Jahren fährt der 19-Jährigen in der Nachwuchsserie, und in dieser Zeit war DTM-Chef Gerhard Berger immer nah dran, da die Formel 3 im Rahmenprogramm seiner Tourenwagenserie fährt.

Mal ganz davon abgesehen, dass Berger die Karriere des Sohnes von Rekordweltmeister Michael Schumacher natürlich schon länger verfolgt. Der Österreicher freut sich für Mick, der sich den Titel mit einer furiosen Aufholjagd in der zweiten Saisonhälfte verdient hat.

«Er hat sich durchgesetzt und heute aus eigener Kraft mit dem Podiumsplatz den Titel frühzeitig unter Dach und Fach gebracht. Ich freue mich aber auch sehr für Michael Schumacher und wünsche mir, dass er irgendwann wieder bei uns sein wird, um mit uns allen gemeinsam die weitere Karriere von Mick zu verfolgen. Mick sieht nicht nur aus wie sein Vater, hat nicht nur die gleiche Haltung und denselben Gang – er hat sogar die Unterarme seines Vaters, wie mir gestern aufgefallen ist», sagte Berger.

Entscheidend sei aber, so der 58-Jährige: «Er hat insbesondere in den letzten Wochen bewiesen, dass er die Rennfahrer-Gene von Michael hat. Wenn er diese Leistung weiterhin abliefern kann, dann wird ihn sein Weg in die Formel 1 führen.»

«Kann ein Großer werden»

Auch von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff gab es Glückwünsche. «Der Junge stand von Beginn an im Fokus und hatte einen riesen Druck», sagte Wolff. «Damit klar zu kommen ist alles andere als leicht. Vor allem, wenn die Saison dann nicht perfekt startet, wie es bei ihm der Fall war. Seine Leistung in der zweiten Saisonhälfte war daher absolut beeindruckend. Er hat gezeigt, was in ihm steckt und dass er ein Großer in unserem Sport werden kann.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm