DTM

Norisring, Adria und Co.: Die heftigsten DTM-Unfälle

Von - 30.06.2019 13:50

Vom 5. bis 7. Juli gastiert die DTM wieder auf dem Norisring. Auch zwei Jahre später immer noch präsent: der Horrorcrash von 2017. SPEEDWEEK.com mit einer Auswahl.

Mike Rockenfeller hatte keine Chance, als Gary Paffett am 2. Juli 2017 auf dem Norisring in der Anfahrt auf die Grundig-Kehre die Kontrolle über seinen Mercedes verlor.

Er wollte Jamie Green überholen, hatte das DRS auf, wurde dann aber von einer Bodenwelle überrascht. Paffett war anschließend nur noch Passagier.

Der Bolide krachte zweimal in die Leitplanken und anschließend in den Audi von Rockenfeller, der zu dem Zeitpunkt nichts ahnend durch die Grundig-Kehre fuhr.

 

 

Beim Aufprall wirkten 38 bis 40 g auf Paffett ein. Audi sprach im Fall von Rockenfeller von rund 35 g. Paffett kam mit Prellungen und dem Schrecken davon, Rockenfeller zog sich damals einen Mittelfußbruch zu.

Wir erinnern uns: Wenige Wochen später stand Rockenfeller in Moskau mit Krücken auf dem Podium.

 

 

Die Bilder sind auch zwei Jahre danach wieder präsent, wenn die DTM am kommenden Wochenende (5.-7- Juli) das vierte Rennwochenende auf dem Norisring austrägt.

Denn klar: Der Crash ist von den Blechschäden her ohne Frage einer der schwersten Unfälle in der DTM-Historie, er beweist aber sehr anschaulich, wie sicher die DTM-Autos heutzutage sind.

Das waren sie allerdings auch früher schon, wie Unfälle der vergangenen Jahre zurück bis zum Neustart der DTM im Jahr 2000 in den Videos zeigen.

 

 

 

 


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Mike Rockenfeller (li.) und Gary Paffett beim Crash 2017 © Jerry Andre Mike Rockenfeller (li.) und Gary Paffett beim Crash 2017

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 27.01., 18:25, N24
Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke
Mo. 27.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 27.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 27.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 27.01., 19:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 3. Rennen - Santiago de Chile, Highlights
Mo. 27.01., 20:00, Motorvision TV
NASCAR Cup Series - Hollywood Casino 400, Kansas Speedway Highlight
Mo. 27.01., 21:15, ServusTV Österreich
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Mo. 27.01., 22:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 27.01., 23:15, ServusTV
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Mo. 27.01., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm