DTM

DTM Norisring: Rast rockt, Glock-Krise geht weiter

Von - 07.07.2019 11:23

René Rast bleibt der Mann der Stunde in der DTM: Er fährt im Qualifying zum achten Rennen auf die Pole. Timo Glocks Krise geht derweil munter weiter.

René Rast ist nicht zu stoppen! Nach seinem unglaublichen Sieg am Samstag holte sich der 32-Jährige die Pole Position für das achte Saisonrennen auf dem Norisring.

Der Audi-Pilot ist in absoluter Titelform: Am Samstag würgte er beim Start das Auto ab, gewann aber trotzdem mit dem größten Vorsprung in der DTM-Geschichte auf dem Stadtkurs (34,4 Sekunden). In der Gesamtwertung baute er durch seine Pole seine Führung auf 121 Punkte aus.

«Da hätte ich nicht mit gerechnet, um ehrlich zu sein. Es war eine saubere Runde, deswegen bin ich ziemlich glücklich», sagte Rast, der seine Polezeit 30 Sekunden vor dem Ende in den Asphalt knallte. Er hatte den Hauch von 0,007 Sekunden Vorsprung auf die Konkurrenz.

Müller in Schlagdistanz

Rasts Verfolger kann Schritt halten: Nico Müller stellte seinen Audi auf Startplatz drei, er erhält dafür einen Punkt und hat nun 98 Zähler auf dem Konto. Ebenfalls in Startreihe eins: Rasts Audi-Teamkollege Jamie Green. Beide hatten übrigens die identische Zeit, Green ist Zweiter, da er die Zeit zuerst fuhr.

Audi war sowieso stark unterwegs. Loic Duval landete auf dem vierten Platz, Mike Rockenfeller wurde Sechster. Der beste BMW-Pilot war Philipp Eng auf dem fünften Platz. An der Spitze ging es mega eng zu: Die ersten sechs Fahrer trennten 0,111 Sekunden. Ein BMW-Trio um Bruno Spengler, Sheldon van der Linde und Marco Wittmann landete auf den Plätzen sieben bis neun.

Timo Glock hingegen bleibt weiterhin der große Pechvogel: Seine Saison ist bereits sowieso zum Vergessen, und im Qualifying sorgte er für Rote Flaggen, als sein Auto nach fünf Minuten stehenblieb. «Was mache ich nur falsch?», fragte er per Funk, bevor er in die Box geschleppt wurde.

Er spekulierte, dass die Antriebswelle gerissen ist und dass es möglicherweise ein Folgeschaden aus dem Rennen vom Samstag ist. Da war ihm sein Markenkollege Sheldon van der Linde ins Auto gefahren, Glock schied aus.

Fraglich ist, ob er nun überhaupt an den Start gehen kann, denn viel Zeit für die Reparatur hat das Team nicht. «Es wird wahrscheinlich sehr eng werden», glaubt Glock, der in der Gesamtwertung mit 21 Punkten nur Zwölfter ist.

Rennen um 13.30 Uhr

Die Übertragung des achten Saisonrennens in SAT.1 beginnt um 13 Uhr, das Rennen um 13.30 Uhr. Kommentator ist Eddie Mielke, ihm zur Seite steht als Experte Martin Tomczyk. Moderatoren sind Andrea Kaiser und Matthias Killing.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 20.01., 08:45, Motorvision TV
High Octane
Mo. 20.01., 10:15, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 20.01., 12:45, Motorvision TV
On Tour
Mo. 20.01., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mo. 20.01., 16:15, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 17:15, ORF Sport+
Jänner Rallye, Highlights aus dem Mühlviertel
Mo. 20.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 20.01., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm