«Ich bin entspannter»

Von Marcus Lacroix
Ralf-Fans: Dieses Plakat stammt freilich noch aus F1-Zeiten

Ralf-Fans: Dieses Plakat stammt freilich noch aus F1-Zeiten

Ralf Schumacher hat sich in der DTM zum Publikumsliebling entwickelt – weil er Spass hat.

Wenn Ralf Schumacher vom Fahrspass in der DTM spricht, dann meint er damit durchaus auch den hautnahen Kontakt zu der werten Konkurrenz – selbst wenn es 2008 das eine oder andere Mal geraucht hat: «Um ehrlich zu sein, diese Rangeleien im Pulk haben mir viel Spass gemacht. Dieses Kämpfen und Überholen hatte ich davor in der Formel 1 ein bisschen vermisst. Durch die hohe Leistungsdichte im Feld sind Berührungen eben programmiert. Und ich ziehe meinen Hut auch vor denen, die eher im hinteren Bereich zugange sind – inklusive der Mädels. Speziell die Susie macht das verdammt gut.»

Von der oft gescholtenen «Primadonna» Ralf Schumacher war im vergangenen Jahr wenig zu sehen. Stattdessen lobten Medien und Mitarbeiter die Umgänglichkeit des sechsmaligen Grand-Prix-Siegers: «Dass meine Aussendarstellung in der Vergangenheit, auch auf Grund von eigenen Fehlern, nicht immer gut war, ist klar. Das eine oder andere Vorurteil mir gegenüber hat vielleicht auch eine Rolle gespielt. Fakt ist: Ich bin in der DTM entspannter geworden, weil sie mir viel Spass macht.»

Und der DTM-Fan? «Bringt ein bisschen mehr Ruhe mit als der in der Formel 1», sagt Ralf. «Was sicher auch daran liegt, dass er in der DTM weiss, dass er früher oder später an sein Autogramm kommt. Und meiner Ansicht nach ist er mehr der ‹echte› Motorsportler, der an Autos, Technik und Fahrern sehr viel Interesse zeigt. Ich glaube, mit einem Formel-1-Fan kann man ihn im Allgemeinen gar nicht vergleichen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3