DTM: Audi setzt Ausrufezeichen auf dem Norisring

Von Andreas Reiners
DTM
Bruno Spengler

Bruno Spengler

Die Ingolstädter belegten im freien Training die Plätze zwei bis sieben. Bestzeit am Samstagvormittag fuhr in letzter Sekunde aber BMW-Pilot Bruno Spengler.

Wird es doch etwas mit dem ersten Audi-Sieg beim Heimrennen auf dem Norisring seit Laurent Aiello im Jahr 2002? Die Ingolstädter setzten zumindest schon einmal ein erstes Ausrufezeichen. Auch wenn BMW-Pilot Bruno Spengler sich in letzter Sekunde noch an die Spitze des Klassements (48,427 Sekunden) setzte, war die 90-minütige Einheit fest in Audi-Hand.

Hinter dem Champion reihten sich gleich sieben Audi-Piloten ein. Schnellster Mann aus Ingolstadt war Adrien Tambay. «Natürlich ist es wichtiger, nachher im Qualifying vorn zu sein. Aber ein Top-Ergebnis im Freien Training ist zumindest gut für die Moral. Ich hatte nur einen Satz neue Reifen, deshalb war ich nicht ganz sicher, was möglich sein würde. Am Ende lief es gut und mein RS 5 fühlte sich prima an. Ich hoffe, wir können diesen Speed mit ins Qualifying nehmen. Wie immer geht es hier am Norisring extrem eng zu», sagte der Franzose.

Die Konkurrenz hatte auf dem Stadtkurs bei strahlendem Sonnenschein noch mit leichten Startschwierigkeiten zu kämpfen. BMW positionierte neben Spengler in Andy Priaulx und Martin Tomczyk auf den Positionen neun und zehn noch zwei weitere Fahrer in den Top Ten.

Mercedes fuhr beim ersten Einsatz auf dem Norisring zunächst hinterher. Bester Pilot der Stuttgarter, die in den vergangenen zehn Jahren das deutsche Monaco gewannen, war der Kanadier Robert Wickens auf Rang 13.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7AT