BMW: Moskau Vorteil für Rookies Glock und Wittmann?

Von Andreas Reiners
DTM
Timo Glock

Timo Glock

Die für alle unbekannte Strecke in Moskau könnte vor allem für die beiden DTM-Neulinge Timo Glock und Marco Wittmann ein Vorteil sein.

Das MTEK-Team wurde bei Titelverteidiger BMW vor der Saison aus dem Boden gestampft. Und in Marco Wittmann und Timo Glock dann auch gleich passend für ein neues Team mit zwei Rookies bestückt. Lehrgeld haben in den ersten fünf Rennen alle bezahlt – sowohl die Mannschaft als auch die beiden Piloten. Beim sechsten DTM-Saisonrennen in Moskau könnte der bisherige Nachteil sogar ein Vorteil sein.

Zumindest ist die Hoffnung darauf im MTEK-Lager groß. «Wir freuen uns besonders auf das Rennen in Moskau – denn dort sind nicht nur wir, sondern alle DTM-Teams Rookies. Jeder fängt bei null an, die Ausgangslage ist für alle gleich», sagte Teamchef Ernest Knoors.

Marco Wittmann sieht in der Ausgangslage sogar einen Vorteil. «Ich freue mich vor allem darüber, dass jeder Fahrer bei null anfängt und niemand einen Erfahrungsvorsprung hat. Vielleicht kann das sogar ein Vorteil für die Rookie-Fahrer und uns als Rookie-Team sein. Es wird ein spezielles Wochenende», so Wittmann, der mit 34 Punkten als Sechster bester DTM-Neuling ist. Auch wenn es beim 23-Jährigen zuletzt nicht mehr so gut lief wie zu Beginn der Saison.

Timo Glock durfte sich bislang erst über einen Podestplatz in Spielberg freuen. In seiner ersten Saison gilt es vor allem, Erfahrungen in der DTM zu sammeln. «Ein neues Rennen ist immer eine tolle Erfahrung. Ich freue mich sehr darauf, die neue Strecke kennenzulernen», so der frühere Formel-1-Pilot. Das Problem: «Gerade mit Blick auf die kurze Vorbereitungszeit, die wir im 90-minütigen Training haben werden, wird die Gewöhnung an den neuen Kurs eine große Herausforderung.»

Knoors glaubt an seine beiden Rookies. «Sowohl Marco Wittmann als auch Timo Glock haben schon mehrfach bewiesen, dass sie sich auf neuen Strecken schnell zurechtfinden. Deshalb gehen wir zuversichtlich ins Wochenende.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE