DTM-Tests: BMW erneut vorne, Crash von Juncadella

Von Andreas Reiners
DTM
Tom Blomqvist

Tom Blomqvist

Am zweiten Tag der letzten Testfahrten der DTM in Hockenheim war erneut ein BMW ganz vorne. Tom Blomqvist fuhr am Mittwoch die Bestzeit.

BMW hat sich auch am zweiten Tag der letzten Testfahrten vor der neuen DTM-Saison die Bestzeit geschnappt. Tom Blomqvist fuhr am Mittwoch in 1:33,214 Minuten die schnellste Runde der insgesamt zwölf Piloten. Zweiter und Dritter wurden die Audi-Fahrer Mattias Ekström (1:33,300) und Mike Rockenfeller (1:33,330).

Die drei Hersteller BMW, Audi und Mercedes fanden am zweiten der insgesamt vier Tage bessere Bedingungen vor als am Dienstag. Es blieb während des Testbetriebs trocken, während am Vortag noch widrige Bedingungen und wechselhaftes Wetter geherrscht hatten.

Mercedes blieb zumindest zeitentechnisch erneut hinter der Konkurrenz zurück, bester Fahrer war erneut Maximilian Götz als Siebter. Dafür war Götz mit 139 Runden wie schon am Vortag auch gleichzeitig der fleißigste Pilot im Feld. «Es war super, nach so langer Zeit wieder im Auto zu sitzen. Ich bin gestern und heute die meisten Runden aller Piloten gefahren und damit der Rundenkönig. Wir haben alle fleißig gearbeitet. Jeder ist ein unterschiedliches Programm gefahren, um uns bestmöglich auf die Saison vorzubereiten. Das war bisher ein sehr produktiver Test. Wir haben ein großes Programm abgespult. Der Winterrost ist abgeschüttelt, jetzt bin ich heiß auf den Saisonstart», meinte Götz.

«Wir hatten einen tollen Tag, ich bin viele Runden gefahren. Wir haben einige neue Details getestet, von denen wir dachten, dass sie gut sind – sie sind es. Wir haben heute einige wertvolle Hundertstelsekunden gefunden», sagte Mattias Ekström.

Für eine Schrecksekunde und Rote Flaggen sorgte Daniel Juncadella am Vormittag. Der Spanier verlor seinen Mercedes in der Boxeneinfahrt. Juncadella ist nach dem Crash wohlauf, konnte allerdings am weiteren Testtag keine gezeitete Runde mehr hinlegen. «Schade, dass wir nicht die kompletten Tests fahren konnten. Ich hatte vormittags leider einen kleinen Unfall. Die Strecke war nass und ich habe die Kontrolle über das Auto verloren. Ich möchte mich beim Team dafür entschuldigen. Bis dahin lief es aber sehr gut. Mit den Rundenzeiten, der Teamarbeit und unserem absolvierten Programm bin ich glücklich. Ich fühle mich definitiv bereit für den Saisonbeginn», so Juncadella.

Die schnellsten Runden des zweiten Testtages

1. Tom Blomqvist, BMW, 1:33.214, 134 Runden
2. Mattias Ekström, Audi, 1:33.300, 128 Runden
3. Mike Rockenfeller, Audi, 1:33.330, 131 Runden
4. Marco Wittmann, BMW,  1:33.485, 119 Runden
5. António Félix da Costa, BMW, 1:33.510, 129 Runden
6. Jamie Green, Audi, 1:33.590, 103 Runden
7. Maximilian Götz, Mercedes-Benz,1:33.647, 139 Runden
8. Edoardo Mortara, Audi, 1:33.704, 94 Runden
9. Lucas Auer, Mercedes-Benz, 1:33.804, 97 Runden
10. Esteban Ocon, Mercedes-Benz, 1:33.878, 132 Runden
11. Bruno Spengler, BMW, 1:33.963, 115 Runden
12. Daniel Juncadella, Mercedes-Benz, 1:34.210, 40 Runden

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm