Paukenschlag in Russland: Vizeweltmeister fehlt in WM

Von Jan Sievers
Eisspeedway

Die russischen Eisspeedway-WM-Teilnehmer stehen fest: Weltmeister Dmitry Koltakov konnte die Krone Russlands behalten, Vizeweltmeister Igor Kononov stürzte im entscheidenden Lauf und schied aus.

An Spannung war der letzte von vier Finalläufen zur russischen Eisspeedway-Meisterschaft kaum zu toppen. Es ging nicht nur darum wer Zar wird, in Kamensk-Uralsky wurde auch hart um die vier russischen WM-Plätze gekämpft.

Bereits einen Durchgang vor Rennende machte Dmitry Koltakov den Sack zu und konnte sein Abo auf das Zaren-Zepter um ein Jahr verlängern. Als Weltmeister ist er der einzige Fahrer, der für den Eisspeedway-Grand-Prix gesetzt ist. Anders als in Deutschland ist das nationale Championat in Russland das Kriterium für die Weltmeisterschafts-Quali, die am kommenden Wochenende in Schweden und Finnland stattfindet.

Hinter Koltakov wurde der zweifache Weltmeister Daniil Ivanov vor Ex-Weltmeister Dmitry Khomitsevich Vize. Diese Troika ist es auch, die Russland bei der Mannschafts-Weltmeisterschaft in Shadrinsk Mitte Februar vertreten wird.

Anders als Koltakov sind Ivanov und Khomitsevich noch nicht sicher im Eisspeedway-GP dabei. Beide müssen sich erst in der WM-Quali beweisen, was unter normalen Umständen Formsache ist. Ebenfalls bei der Qualifikation dabei sind Dinar Valeev und Sergej Karachintsev. Valeev, der im vergangenen Jahr zum ersten Mal im Eisspeedway-GP dabei war, konnte seinen Top-5-Platz auf seiner Heimbahn in Kamensk behaupten.

Ein verkorkstes Rennen kostete Igor Kononov seinen Platz in der WM. Auf seiner Hausstrecke in Togliatti, wo die ersten beiden Läufe zur Meisterschaft stattfanden, holte der Vizeweltmeister im ersten Rennen nur magere 7 Punkte, die ihn am Ende ins Stechen um den letzten russischen WM-Platz brachten. Gegen den punktgleichen Karachintsev gewann er im entscheidenden Lauf den Start, rutschte aber bereits in der zweiten Kurve weg und warf damit seinen WM-Platz in die Streckenbegrenzung. Anstatt um Gold bei der Weltmeisterschaft kämpfen zu können, darf Kononov nur bei der Europameisterschaft antreten.

Ergebnisse Russische Eisspeedway-Meisterschaft:

Rennen 3, Kamensk-Uralsky:

1. Dmitry Koltakov, 15 Punkte
2. Daniil Ivanov 13
3. Dmitry Khomitsevich 13
4. Igor Kononov 10
5. Vasily Nesytykh 10
6. Dinar Valeev 9
7. Sergej Karachintsev 9
8. Dmitry Solyannikov 7
9. Evgeny Sharov 7
10. Andrej Shishegov 6
11. Nikita Toloknov 5
12. Nikita Shadrin 4
13. Sergej Makarov 4
14. Nikita Tarasov 3
15. Vladimir Bobin 2
16. Mikhail Litvinov 1

Rennen 4, Kamensk-Uralsky:

1. Dmitry Koltakov, 14 Punkte
2. Daniil Ivanov 12
3. Dmitry Khomitsevich 11
4. Igor Kononov 11
5. Vasily Nesytykh 11
6. Sergej Karachintsev 10
7. Andrej Shishegov 9
8. Dinar Valeev 8
9. Nikita Toloknov 7
10. Evgeny Sharov 6
11. Nikita Shadrin 5
12. Dmitry Solyannikov 4
13. Mikhail Litvinov 3
14. Sergej Makarov 3
15. Nikita Tarasov 2
16. Eduard Krysov 2

Endstand:

1. Dmitry Koltakov, 55 Punkte
2. Daniil Ivanov 47
3. Dmitry Khomitsevich 46
4. Dinar Valeev 43
5. Sergey Karachintsev 42+3
6. Igor Kononov 42+S
7. Vasily Nesytykh 33
8. Evgeny Sharov 32

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 12:25, Motorvision TV
Bike World
Sa. 30.05., 12:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Sa. 30.05., 13:20, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 30.05., 13:20, History Channel
Tuning Extrem - Truck-Makeover
Sa. 30.05., 13:30, Kinderkanal
Ella und das große Rennen
Sa. 30.05., 13:45, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 30.05., 14:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 14:40, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 30.05., 14:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
» zum TV-Programm