Togliatti-GP: Franz Zorn rast wieder ins Finale

Von Jan Sievers
Eisspeedway
Die WM-Führenden: Khomitsevich, Koltakov, Ivanov

Die WM-Führenden: Khomitsevich, Koltakov, Ivanov

Dmtri Koltakov hat in Togliatti seinen ersten Eisspeedway-Grand-Prix gewonnen. Franz Zorn kam wieder ins Finale und wurde Vierter.

Den ersten Tag des GP-Wochenendes in Togliatti hatte Daniil Ivanov (26) nach Belieben dominiert und alle Läufe gewonnen. So sah es auch am Sonntag aus. Vor dem Endlauf stand der Lokalmatador noch ungeschlagen da – im Endlauf musste er nach hartem Kampf Dmtri Koltakov (21) ziehen lassen und seine erste Niederlage einstecken. Dennoch reist Ivanov mit komfortablen sieben Punkten Vorsprung zum nächsten Grand Prix, der am zweiten März-Wochenende in Assen stattfinden wird.

Dmtri Khomitsevich (27) musste nach dem dritten Platz im Halbfinale zum ersten Mal in dieser Saison im Finale nur zuschauen und verlor in der Gesamtwertung an Boden auf den Zweitplatzierten Koltakov. Im Jahr 1 nach dem freiwilligen Ausscheiden des achtfachen Weltmeisters Nikolai Krasnikov, scheint der Titel zwischen Ivanov und Koltakov entschieden zu werden.

Wie bereits am Samstag trumpfte Franz Zorn (42) mit zehn Punkten aus den Vorläufen auf und konnte sich als Zweiter im Semifinale über seine zweite Finalteilnahme freuen. Im Endlauf konnte er gegen die drei Russen nichts ausrichten. Der Saalfeldener hat nach seinem Fahrwerkswechsel sein Saisonziel einer Finalteilnahme dennoch schon erreicht.

Harald Simon (45) war auch wieder gut bei der Musik, schlug einige Russen und blieb dennoch zum ersten Mal in diesem Jahr schon vor den Halbfinalläufen auf der Strecke.

Günther Bauer (42) hatte noch immer mit einer starken Grippe zu kämpfen, erkämpfte sich vier Punkte und liegt in der Gesamtwertung in Reichweite der Top-10.

Ergebnis Eisspeedway-GP 4, Togliatti/RUS 

1. Dmtri Koltakov (RUS), 20 Punkte.
2. Daniil Ivanov (RUS), 20.
3. Pavel Tschajka (RUS), 12.
4. Franz Zorn (A), 12.
5. Dmtri Khomitsevich (RUS), 11.
6. Vitali Khomitsevich (RUS), 11.
7. Eduard Krysov (RUS), 11.
8. Sergej Karachintsev (RUS), 9.
9. Harald Simon (A), 8.
10. Stefan Svensson (S), 6.
11. Grzegorz Knapp (PL), 6.
12. Günther Bauer (D), 4.
13. Stefan Pletschacher (D), 3.
14. Vasili Kosov (RUS), 2.
15. Rene Stellingwerf (NL), 1.
16. Antti Aakko (FIN), 1.
17. Robert Henderson (S), 0.

Halbfinale 1: 1. Ivanov, 3 Punkte. 2. Tschajka, 2. 3. Krysov, 1. 4. V. Khomitsevich, 0.
Halbfinale 2: 1. Koltakov, 3. 2. Zorn, 2. 3. D. Khomitsevich, 1. 4. Karachintsev, 0.
Finale: 1. Koltakov, 2. Ivanov, 3. Tschajka, 1. 4. Zorn, 0.

WM-Stand nach 4 von 10 Rennen:
1. Ivanov, 81 WM-Punkte
2. Koltakov, 74
3. D. Khomitsevich, 63
4. Tschajka, 48
5. V. Khomitsevich, 42
6. Krysov, 41
7. Zorn, 38
8. Simon, 35
9. Svensson, 25
10. Karachintsev, 18
11. Sergej Makarov (RUS), 16
12. Bauer, 15
13. Knapp, 12
14. Aakko, 11
15. Pletschacher, 8
16. Henderson, 7
17. Stellingwerf, 7

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
8DE