Krasnikov gab seinen ersten Punkt ab

Von Tomasz Gaworek
Eisspeedway
Für fast alle bleibt Nikolai Krasnikov unerreichbar

Für fast alle bleibt Nikolai Krasnikov unerreichbar

Der Weltmeister ist geschlagen: Nikolai Krasnikov musste seinen ersten Punkt in dieser Saison abgeben.

Dem in Frühform befindlichen Pavel Tschajka unterlag der 24-Jährige am ersten Tag des Semifinales zur russischen Einzelmeisterschaft. Am zweiten Tag gelang dem Mann aus Lukhovitsy das Kunststück, den in dieser Saison bis dahin ungeschlagenen 5-fachen Weltmeister zu bezwingen, nicht noch einmal. Beim Überholversuch gerieten Tschajka und Krasnikov in Kamensk-Uralsk aneinander, mit dem Resultat, dass Tschajka sich nach dem Rempler am Ende des Feldes wiederfand. Die restlichen Läufe gewann «Kolja» standesgemäss. Zwischen dem am Ende Drittplatzierten Tschajka platzierte sich Dimitri Khomitsevich.

Nach dem ersten Semifinale stehen die ersten acht Teilnehmer des Finales zur russischen Meisterschaft fest, das Anfang Januar in Shadrinsk stattfindet.

Zeitgleich wurden die letzten beiden Viertelfinalläufe ausgetragen, aus denen die Teilnehmer für das zweite Semifinale am kommenden Wochenende ermittelt wurden. Die Überschneidung der Wettbewerbe lag an dem milden Winteranfang. Viel später als erhofft hielt der Winter in Togliatti und Ufa Einzug, wodurch die Natureisbahnen nicht wie ursprünglich geplant fertiggestellt werden konnten.

Die Bahn im schmucken Stroitel-Stadion in Togliatti, in dem im Februar der Grand-Prix-Auftakt steigt, wurde innerhalb der bestehenden Speedwaybahn aufgespritzt und ist mit 260 Metern die kürzeste Strecke im GP-Kalender.

Das Viertelfinale in Togliatti machten die heimischen Fahrer unter sich aus. Überraschungssieger wurde der erst 18 Jahre alte Sergei Karachintsev vor seinen Vereinskollegen von Mega Lada Togliatti Ivan und Daniil Ivanov, die beide jeweils ein Mal Punkte liegen liessen, da sie ihre Technik im Stich liess.

Altmeister Vladimir Lumpov schaffte den Einzug ins Semifinale ebenfalls, er stürzte jedoch in seinem vierten Lauf des zweiten Tages und musste verletzungsbedingt das Rennen abbrechen. Seine bis dahin erzielten 17 Punkte reichten für die nächste Runde.

Ebenfalls fest in heimischer Hand war das letzte Viertelfinale in Ufa. Ex-Weltmeister Dimitri Bulankin gewann alle seine Rennen, verzichtete sogar auf den letzten seiner 10 Läufe und gewann das Rennen dennoch. Mit Baltachev, Shishegov und Bogdanov landeten 3 seiner Vereinskollegen auf den Plätzen.

Am kommenden Wochenende werden ebenfalls in Ufa beim zweiten Semifinale die letzten acht Fahrer für das härteste Rennen der Welt ermittelt: der russischen Einzelmeisterschaft.


Semifinale russische Meisterschaft, Kamensk-Uralsk 19.+20.12.2009,
Endergebnis

Qualifiziert für Finale in Shadrinsk
1. Nikolai Krasnikov (14+15) 29
2. Dimitri Khomitsevich (13+13) 26
3. Pavel Tschajka (13+10) 23
4. Vitaly Khomitsevich (10+11) 21
5. Andreij Gavrilkin (10+8) 18
6. Yunir Bazeev (9+7) 16
7. Roman Akimenko (7+8) 15
8. Eduard Krysov (6+8) 14 + 3
- Reserve
9. Ilja Drosdow (8+6) 14 + 2
- Ausgeschieden
10. Dimitri Koltakov (7+7) 14 + 1
11. Sergej Makarov (3+10) 13
12. Maxim Korchemaha (6+7) 13
13. Maxim Baraboshkin (6+5) 11
14. Anton Zmaga (3+3) 6
15. Anton Kovrizhina (2+2) 4
16. Maxim Koltakov (1+0) 1
17. Dimitri Bryukhovskikh (1+0) 1
18. Alexander Rodin (0+N) 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE