ELMS

4h Barcelona: Oreca dominiert klar die Qualifikation

Von - 20.07.2019 14:15

Sieben bei Oreca in Südfrankreich gebaute LMP2 starten auf den ersten sieben Plätzen beim dritten Saisonlauf der European Le Mans Series (ELMS) in Barcelona. Ferrari holt sich in der GTE-Klasse die Pole-Position.

Die LMP-Rückkehr auf die 4,655 Kilometer lange Strecke in Montmeló (bei Barecelona) steht ganz klar im Zeichen der Oreca LMP2. Sieben dieses im südfranzösischen Signes entstandenen Fahrzeuge belegten die ersten sieben Plätze in der Qualifikation für die vier Stunden von Barcelona. Mit einer Zeit von 1:32,765 Minuten stellte Paul Loup Chatin den Oreca 07 von IDEC Sport auf die Pole-Position.

Damit war der Franzose satte 0,593 Sekunden schneller als sein Landsmann Nicolas Lapierre im Oreca von Cool Racing. Rang drei ging an den in Aurus 01 umgenannten Oreca von D-Drive Racing, mit welchem Formel-E-Champion Jean-Eric Vergne in der Qualifikation einen Rückstand von 0,875 Sekunden aufwies. Die zweite Startreihe komplettiert der Oreca von RLR Msport. Hier lag der junge Inder Arjun Maini in der Qualifikation 0,877 Sekunden im Hintertreffen.

Was diese Zeiten wirklich bedeuten, gibt wieder der Vergleich zur Vergangenheit preis. Der letzte LMP-Auftritt fand im Jahre 2009 statt. Damals waren noch LMP1 im Feld mit dabei. Die Pole-Position ging an den Zytek von Strakka Racing. Mit diesem offenen Boliden fuhr der Brite Danny Watts in der Qualifikation eine Zeit von 1:32,492 Minuten. Damit befand er sich nur sehr knapp vor der diesjährigen Pole-Zeit. Ein Jahr zuvor fuhren auch die monsterstarken LMP1-Diesel von Peugeot beim Rennen in Montmeló mit. Hier schnappte sich Stéphane Sarrazin mit einer Zeit von 1:31,875 Minuten die Pole-Position.

Die dritte Startreihe für das Rennen in diesem Jahr geht an die Oreca von Graff und Duqueine Engineering. Dahinter folgt der Wagen von DragonSpeed auf Position sieben. Mit dem Dallara P217 von Carlin ist erst auf dem achten Platz ein anderes Chassis zu finden. Die Pole-Position in der LMP3-Klasse nimmt der Ligier JS P3 von Eurointernational (1:40,187 Min.) ein. In der GTE-Klasse startet der Ferrari 488 GTE von Kessel Racing (1:43,084 Min.) von der besten Position.

Das Rennen der ELMS wird bereits am heutigen Samstagabend gestartet. Die Ampeln springen um 18:30 Uhr auf Grün. Das Rennende ist somit um 22:30 Uhr zu erwarten. Auf der Website der ELMS wird ein Livestream angeboten, um die Action von zu Hause aus verfolgen zu können. Wer noch nicht alle Rennwagen der ELMS auswendig kennt, findet hier den Spotter-Guide, auf welchem alle teilnehmenden Fahrzeuge abgebildet sind. Das Ergebnis aus der Qualifikation kann hier eingesehen werden.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 28.01., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 28.01., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 28.01., 07:10, Motorvision TV
Nordschleife
Di. 28.01., 08:35, Motorvision TV
High Octane
Di. 28.01., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 28.01., 12:45, Motorvision TV
On Tour
Di. 28.01., 13:40, Motorvision TV
Bike
Di. 28.01., 14:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
Di. 28.01., 15:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 28.01., 16:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm