Bol d’Or: Den Franzosen liegt Endurance im Blut

Von Peter Fuchs
Endurance-WM
BMW-Pilot Sylvain Barrier

BMW-Pilot Sylvain Barrier

In den 1980er-Jahren erlebt der Bol d’Or seinen Höhepunkt, lockte alljährlich bis zu 150.000 Zuschauer zum damaligen Austragungsort, den Circuit Paul Ricard in Frankreich.

Auch wenn diese Glanzzeiten verblasst sind, zählt das Rennen auch heute noch zu den größten Motorrad-Sport-Events weltweit. «Wenn man Franzose ist, liegt einem der Langstrecken-Sport im Blut», begeistert sich Sylvain Barrier, der mit seinem Team von BMW France beim Bol d’Or am kommenden Wochenende zu den Favoriten zählt. «Die Tests in Magny-Cours liefen trotz der kalten und nassen Bedingungen gut. Ich konnte mich schnell an die Langstreckenversion der BMW S1000RR gewöhnen und war wirklich beeindruckt von der Performance der Michelin-Reifen. Es war auch gut, mit meinem Teamkollegen Sébastien Gimbert zusammenzuarbeiten. Er hat sehr viel Erfahrung im Langstreckensport. Natürlich würden wir gern gewinnen, und wir haben auch das Paket, um das zu schaffen. Das vorrangige Ziel ist jedoch, anzukommen und Punkte zu sammeln, da wir uns auf die Meisterschaft und nicht nur auf ein einzelnes Rennen konzentrieren.»

Gimbert erinnert sich noch an das Rennen im vergangen Jahr, welches nach wenigen Stunden durch einen Unfall beendet war: «Wir können uns das in dieser Saison nicht noch einmal leisten. Da es insgesamt nur vier Rennen gibt, ist es fast unmöglich, einen Rückstand wieder aufzuholen. Aus demselben Grund müssen wir an diesem Wochenende angreifen, denn wir müssen beim Bol d’Or so viele Punkte wie möglich holen. Wir haben ein starkes Team und ein konkurrenzfähiges Bike. Zudem bietet uns Michelin perfekte Reifen für alle Bedingungen, und in Magny-Cours kann das Wetter zu dieser Jahreszeit wirklich unberechenbar sein. Ein Sieg wäre der perfekte Start in die Saison, und den peilen wir auch an.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE