Suzuka 8 Hours: Honda vor Yamaha und Kawasaki

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
Schnellster im Qualifying: Michael van der Mark

Schnellster im Qualifying: Michael van der Mark

Michael van der Mark erwies sich im Qualifikationstraining für das Acht-Stunden-Rennen in Suzuka als schnellster Pilot. Der Niederländer unterbot mit 2.07,839 als einziger Fahrer die 2.08-Minuten-Marke.

MuSASHI RT HARC-PRO Honda sicherte sich dank der überragenden Bestzeit von Michael van der Mark die beste Ausgangsposition für das morgen stattfindende «Shoot-out» der zehn schnellsten Teams um die Startpositionen. Der junge Niederländer zauberte eine Zeit von 2.07,839 auf die 5,807 Kilometer lange Strecke in Suzuka, die von keinem anderen Fahrer nur annährend erreicht wurde.

Dem Führenden in der Supersport-Weltmeisterschaft am nächsten kamen die beiden Japaner Katsuyuki Nakasuga von MonsterEnergy Yamaha with YSP mit einer Zeit von 2.08,159 und Kazuki Watanabe vom Team Green mit 2.08,370.

Neben diesen drei Mannschaften konnten sich noch Yoshimura Suzuki, Kagayama, FCC TSR Honda, Honda Endurance, Honda Suzuka Racing, Yoshimura Suzuki Legends und Toho Racing with Moriwaki Honda.

Eine beachtliche Leistung lieferte der Schweizer Dominique Aegerter ab. Bei seinem ersten Einsatz auf der ehemaligen Grand-Prix-Strecke markierte er die vielbeachtete Zeit von 2.09,610 und war damit schneller als MotoGP-Pilot Broc Parkes und Superbike-WM-Fahrer Leon Haslam, die in der Vergangenheit bereits Erfahrung mit dem schwierigen Kurs machen konnten.

Außer Honda Endurance konnte sich keine weiteres der permanenten WM-Teams für die «Top-10-Trials» qualifizieren und gehen von den Positionen 11 (Yamaha France GMT94), 13. (Suzuki Endurance), 22. (Monster Energy Yamaha – YART), 23. (Bolliger Team Switzerland) und 24. (Team R2CL) ins sonntägige Acht-Stunden-Rennen.

Interessantes Detail am Rande: Mit Kagayama und Honda Endurance schafften es lediglich zwei Mannschaften in die Top-10, die nicht auf Bridgestone-Reifen, sondern auf Dunlop unterwegs waren.

Trainingsergebnis
1. MuSASHI RT HARC-PRO (Honda CBR1000RR), 2.07,839
2. MONSTER ENERGY YAMAHA with YSP (Yamaha YZF-R1), 2.08,159
3. Team Green (Kawasaki ZX-10R), 2.08,370
4. YOSHIMURA SUZUKI Shell Advance (Suzuki GSX-R1000), 2.08,752
5. Team KAGAYAMA (Suzuki GSX-1000R), 2.08,947
6. FCC TSR Honda (Honda CBR1000RR), 2.09,062
7. Honda Endurance (Honda CBR1000RR), 2.09,104
8. Honda Suzuka Racing (Honda CBR1000RR), 2.09,277
9. Legend of YOSHIMURA SUZUKI Shell Advance (Suzuki GSX-1000R), 2.09,338
10. TOHO Racing with MORIWAKI (Honda CBR1000RR), 2.09,420

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 10:25, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 17.01., 10:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 17.01., 11:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 17.01., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 13:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 17.01., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE