24h Le Mans: Solider 16. Platz für Oliver Skach

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
Oliver Skach auf der Fahrt zu Platz 16

Oliver Skach auf der Fahrt zu Platz 16

Bei seinem ersten Einsatz für das französische Langstrecken-Team Felmbbo Leader erreichte der Deutsche Oliver Skach beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans den 16. Gesamtplatz.

Im Vorjahr war Oliver Skach noch im deutschen Team Motobox Kremer in der FIM Langstrecken-Weltmeisterschaft unterwegs. Für diese Saison wechselte der 30-jährige Deutsche zum französischen Team Flembbo Leader.

Gemeinsam mit seinen beiden Teamkollegen Emiliano Bellucci und Florian Galotte stellte er die Kawasaki auf den 23. Startplatz. «Ich war Startfahrer und bin auch gut weggekommen. Anfangs wollte ich nicht übertreiben, weil die Bedingungen sehr schwierig waren. Es war stellenweise nass und sehr kalt, ich konnte mich aber trotzdem locker in den Top-20 halten», berichtete Skach.

Doch bereits nach sieben Runden streikte die Kraftstoffpumpe an der Kawasaki. Mit zwei Runden Rückstand ging es am Ende des Feldes wieder auf die Strecke. Bis Sonntagmittag sollte es für Skach, Bellucci und Galotte beim einzigen unplanmäßigen Boxenstopp bleiben.

«Wir sind wunderbar durch die Nacht gekommen. Wir sind konstant schnelle Rundenzeiten gefahren und auch unsere Boxencrew hat perfekte Arbeit geleistet. Begünstigt durch einige Ausfälle in der Spitzengruppe hatten wir uns bei Sonnenaufgang bereits bis auf den 12. Platz nach vorne gearbeitet. Der spätere Zehntplatzierte MACO Racing lag zu diesem Zeitpunkt eine Runde hinter uns.»

Nachdem zunächst die Traktionskontrolle ausgefallen war, stürzte Florian Galotte zu allem Überfluss, weil er beim Überrunden von einem langsamen Fahrer übersehen und touchiert wurde. «Die Motorrad war nicht allzu sehr beschädigt und wir konnten das Rennen nach einigen kleinen Reparaturen wieder aufnehmen. Danach war nur noch Schadenbegrenzung angesagt. Im Grunde genommen können wir mit dem 16. Platz zufrieden sein.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
7DE